CDU und SPD: Angriff gegen den Euro

Berlin - Politiker von CDU und SPD sehen die Herabstufung von neun Euroländern durch die US-Ratingagentur Standard & Poor's als Angriff gegen den Euro.

CDU-Fraktionsvize Michael Fuchs sprach in der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ von “Attacken auf den Euro“. Der CDU-Europa-Politiker Elmar Brok sagte, die Herabstufung käme in der Konsequenz “fast einem Währungskrieg“ gleich.

Der Vorsitzende der Sozialistischen Fraktion im Europaparlament, Martin Schulz, nannte die Herabstufung einen “gezielten Angriff auf die Stabilität des europäischen Rettungsschirms“. Schulz forderte zugleich, mit Gelassenheit auf die Herabstufung zu reagieren. Die europäischen Regierungen müssten die Sanierung der öffentlichen Haushalte fortsetzen und Investitionen für Wachstum tätigen.

Brok sagte der Zeitung, dass die US-Ratingagenturen, die den Markt für die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Staaten dominieren, scheinbar “anglo-amerikanische Interessenpolitik“ betreiben würden. Fuchs sagte, man lenke “mit solchen Attacken auf den Euro von der schlechten Haushaltssituation in den Vereinigten Staaten ab“. Er verwies darauf, dass die Agenturen den angelsächsischen Raum offenbar mit anderen Kriterien bewerteten als den Euro-Raum.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist zögerlich über die 13 000-Punkte-Marke zurückgekehrt. Weil Anleger vor wichtigen Terminen im weiteren Wochenverlauf …
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Berlin/Frankfurt (dpa) - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen.
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Stuttgart (dpa) - Im Prozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ist die Liste der Vorwürfe ein Stück kürzer geworden. Wie erwartet stellte das Gericht das …
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission
Nach BMW bekommen nun auch Daimler, VW und Audi Besuch von Fahndern der EU-Kommission. Es geht um den Verdacht, dass es jahrelang wettbewerbswidrige Absprachen gab.
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission

Kommentare