Spekulanten treiben Goldpreis nach oben

- New York - Gold ist mittlerweile so teuer wie seit fast einem Vierteljahrhundert nicht mehr: Insbesondere die große Nachfrage nach Schmuck, massive Einkäufe in Asien sowie Spekulationskäufe haben den Preis für das Edelmetall auf den höchsten Stand seit 24 Jahren getrieben. Der Goldpreis zur Dezemberauslieferung stieg jetzt an der zum New Yorker Warenterminmarkt Nymex gehörigen Comex-Sparte um 20 Cent auf 518 Dollar je Unze - und damit auf das höchste Niveau seit Frühjahr 1981. Der Dezember-Kontrakt 2006 lag bei 541 Dollar - ein Anzeichen für weitere steigende Preise an den Goldmärkten.

Der Goldpreis war angesichts der starken weltweiten Nachfrage in den vergangenen Wochen um 13 Prozent gestiegen. Die Nachfrage wird momentan vor allem von Spekulanten angetrieben. Sie gehen davon aus, dass die wirtschaftlich auf Hochtouren laufenden Länder Indien und China ihre Goldkäufe verstärken könnten. Zudem rechnen sie mit stärkeren japanischen Goldkäufen sowie einer größeren Nachfrage der Ölländer im Nahen Osten, die momentan wegen der hohen Ölpreise in einer Dollar-Flut schwimmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare