+
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) verkündete am Dienstag die neue BER-Personalie.

Luftfahrtexperte

Ex-Daimler-Manager soll BER-Aufsichtsrat werden

Potsdam - Der ehemalige Daimler-Manager Axel Arendt soll für Brandenburg in den Aufsichtsrat für den neuen Hauptstadtflughafen BER einziehen.

Das gab Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in Potsdam bekannt. Ob Arendt auch den Vorsitz des Kontrollgremiums übernehme, ließ Woidke offen. Nach Angaben von Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider steht für die Aufsichtsratssitzung an diesem Freitag keine Wahl auf der Tagesordnung.

Mit Arendt wird in den Aufsichtsrat des Pannenflughafens BER soll ein ausgewiesener Luftfahrtexperte einziehen. Die brandenburgische Landesregierung beschloss am Dienstag, den ehemaligen Daimler- und Rolls-Royce-Manager Axel Arendt in das Aufsichtsgremium der Flughafengesellschaft zu entsenden. Berichte, wonach Arendt als Aufsichtsratschef vorgeschlagen werden soll, wollte Woidke vorerst nicht bestätigen. In dieser Funktion könnte Arendt den scheidenden Berliner Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) beerben.

Als Maschinenbauer und Betriebswirt sei Arendt "ein Experte in vielen Bereichen", betonte Woidke nach der Kabinettssitzung. Die Geschäftsführung des BER habe sich "mit einem ganzen Sammelsurium an Problemstellungen" zu befassen, die die Bereiche Bauen, Finanzen, Koordination, Organisation und nicht zuletzt Brandschutz beträfen. Arendt verfüge in vielen Bereichen über Erfahrungen und habe sich "aus Verantwortung für die Gesamtregion" bereit erklärt, den Aufsichtsratsposten zu übernehmen. "Ich freue mich, dass wir ihn für dieses verantwortungsvolle Amt gewinnen konnten. Das wird dem Wirtschaftsstandort insgesamt nützen", erklärte Woidke.

Der 65-jährige Arendt war zu Beginn seiner Karriere bei Daimler und später Finanzvorstand des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS. Bis 2006 war er Chef von Rolls Royce Deutschland und vertrat zuletzt als Lobbyist die Interessen der Luft- und Raumfahrtindustrie in der Hauptstadtregion.

Der BER-Aufsichtsrat trifft sich das nächste Mal an diesem Freitag, einen Tag vorher tritt Wowereit als Bürgermeister und damit auch als Aufsichtsratsvorsitzender ab. Neben Brandenburg sind Berlin und der Bund Eigentümer der Flughafengesellschaft, zu der neben dem BER auch der Flughafen Tegel gehört. Der BER befindet sich seit 2006 im Bau, die geplante Eröffnung scheiterte bislang an Bau- und Planungsmängeln. Gleichzeitig erhöhten sich die Kosten deutlich.

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Griechenland meldet kräftigen Primärüberschuss
Athen (dpa) - Griechenland hat im ersten Quartal 2017 einen Primärüberschuss von 1,7 Milliarden Euro erzielt und damit das von den Gläubigern gesetzte Ziel in Höhe von …
Griechenland meldet kräftigen Primärüberschuss
Dax kommt nicht in Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nur wenig von der Stelle bewegt. Am Nachmittag notierte der deutsche Leitindex 0,12 Prozent tiefer bei 12 643,75 Punkten. Damit …
Dax kommt nicht in Schwung
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Holzkirchen - Der Staat würde gerne mehr E-Autos auf den Straßen sehen, doch trotz Kaufprämie ist das Interesse schwach. Noch ist die Technologie teuer, bietet geringe …
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen

Kommentare