"Spiegel": 2009 nur noch 0,5 Prozent Wachstum

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung wird nach einem "Spiegel"-Bericht ihre Wachstumsprognose für das kommende Jahr deutlich nach unten korrigieren.

In Folge der Turbulenzen auf den weltweiten Finanzmärkten und der Abschwächung der Konjunktur werde im Wirtschaftsministerium nur noch mit einem Wachstum von 0,5 Prozent gerechnet, berichtete das Magazin am Samstag unter Berufung auf dortige Experten. Bislang liegt die Prognose für 2009 bei 1,2 Prozent. In diesem Jahr erwartet die Bundesregierung einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) um 1,7 Prozent.

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa zu dem Bericht: "Im Moment sind das alles noch Spekulationen." Ressortchef Michael Glos (CSU) werde die neue Prognose wie geplant am 16. Oktober veröffentlichen. Derzeit werde daran noch gearbeitet. Das Mitglied im "Wirtschaftsweisen"- Sachverständigenrat der Bundesregierung, Peter Bofinger, sagte im "Spiegel", er halte im kommenden Jahr in Deutschland auch "eine Stagnation für möglich", also ein Null-Wachstum.

In der Haushaltsdebatte des Bundestags hatte Glos am Freitag eingeräumt, dass sich die weltweite Bankenkrise auch negativ auf die deutsche Konjunktur niederschlage. Die deutsche Wirtschaft sei "hochgradig" in die Weltwirtschaft eingebunden. "Davon haben wir in den letzten drei Jahren erheblich profitiert - und jetzt wird es kaum möglich sein, sich von negativen Entwicklungen auf den Weltmärkten abzukoppeln."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion