"Spiegel": Arbeitsplätze im VW-Werk Pamplona gefährdet

- Hamburg/Wolfsburg (dpa) - Im Volkswagen-Werk im nordspanischen Pamplona sind einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" zufolge mehrere tausend Arbeitsplätze bedroht.

Der VW-Konzern verlagere einen Teil der Polo-Produktion aus Pamplona in sein Brüsseler Werk, berichtet das Magazin in seiner neuen Ausgabe. Nach der Sommerpause sollen dort täglich 200 Polo montiert werden. Ein VW- Sprecher bestätigte die Zahl am Samstag. Ein weiterer Ausbau der Produktion in Brüssel sei möglich. Zu den Auswirkungen auf das Werk in Pamplona oder auf deutsche Standorte wollte sich der Sprecher nicht äußern.

In den Verhandlungen mit drei spanischen Gewerkschaften habe sich das Unternehmen auch nach 18 Monaten nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen können, berichtet der "Spiegel". Die Produktion in Pamplona stocke daher immer wieder, Autos könnten nur mit Verzögerungen ausgeliefert werden.

Wenn der Polo zusätzlich in Brüssel montiert werde, könnte dies auch die Gespräche mit den deutschen Arbeitnehmervertretern beeinflussen, schreibt das Magazin. VW fordert die Rückkehr zur 35- Stunden-Woche. Wenn dadurch nicht Tausende von Arbeitsplätzen in deutschen Werken überflüssig werden sollten, müssten die Fabriken mehr Autos montieren. Sollte Brüssel den Polo bauen, könnte ein Teil der bisherigen Golf-Produktion aus Brüssel nach Wolfsburg verlagert werden.

(Berichtigung: In der achten Zeile wurde korrigiert: ... sei möglich (statt: ... sei geplant).)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed launisch präsentiert. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,10 …
Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare