+
In den kommenden Jahren sollten in der Verwaltung und Bodenabfertigung von Lufthansa Cargo mehr als 500 Jobs wegfallen, berichtet der "Spiegel". Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

"Spiegel": Lufthansa Cargo will mehr als 500 Jobs streichen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Frachtflugtochter der Lufthansa will nach "Spiegel"-Infomationen mehrere Hundert Arbeitsplätze streichen. In den kommenden Jahren sollten in der Verwaltung und Bodenabfertigung von Lufthansa Cargo mehr als 500 Jobs wegfallen, berichtete das Nachrichtenmagazin vorab.

Ein Großteil davon dürfte über Abfindungsangebote oder Altersteilzeitverträge abgebaut werden, da langjährige Mitarbeiter weitgehend Kündigungsschutz genießen, schrieb das Blatt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 4600 Mitarbeiter. Ein Sprecher von Lufthansa-Cargo wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die Branche leidet unter Überkapazitäten. Lufthansa Cargo hat sich ein Sparprogramm verordnet, mit dem die jährlichen Kosten der Gesellschaft um mindestens 40 Millionen Euro gesenkt werden sollen. Dem Vernehmen nach sollen die Mitarbeiter am Freitagnachmittag über Details des Programms informiert werden.

Im abgelaufenen Jahr hatte Lufthansa Cargo einen Gewinneinbruch verzeichnet. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) brach unter anderem wegen Pilotenstreiks und des Preiskampfs in der Branche von 123 Millionen auf 3 Millionen Euro ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank vor drastischer Kürzung der Boni
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Deutsche Bank vor drastischer Kürzung der Boni
US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank
Washington (dpa) - Die Milliarden-Einigung der Deutschen Bank mit den US-Behörden im Streit über dubiose Hypothekengeschäfte ist in trockenen Tüchern.
US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank
Weltkonzerne wollen Wasserstoff-Antrieb im Auto voranbringen
Die Autoindustrie sucht weiter nach Antworten auf die Frage, wie der Ausstoß klimaschädlicher Abgase reduziert werden kann. Dabei besinnt sie sich auf Wasserstoff. Eine …
Weltkonzerne wollen Wasserstoff-Antrieb im Auto voranbringen
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu

Kommentare