"Spiegel": Sat.1-Umzug von Berlin nach München im Gespräch

München - Der TV-Konzern ProSiebenSat.1 denkt laut einem “Spiegel“-Bericht über einen Sat.1-Umzug von Berlin nach München nach.

Auch wenn es noch keinen offiziellen Beschluss gebe, stehe der Vorstand schon hinter einem solchen Schritt, berichtete das Magazin am Samstag vorab. In den “kommenden Wochen“ sollten Gespräche mit der Politik geführt werden. Ein Konzernsprecher sagte dazu am Samstag der dpa in München lediglich, man prüfe angesichts des aktuell schwierigen Marktumfelds wie alle Medienunternehmen “alle möglichen Maßnahmen an allen Standorten in Europa“.

Informationen des “Spiegel“, wonach der Konzern im kommenden Jahr “nach vorläufiger Einschätzung“ noch einmal gut hundert Millionen Euro einsparen müsse, kommentierte der Sprecher unter Verweis auf die noch laufenden Budget-Beratungen nicht. Er betonte zudem, der Vorstand habe die Eigentümer nicht um eine Kapitalerhöhung gebeten. Die finanzielle Stabilität des Unternehmens sei nicht in Gefahr, soweit man dies im derzeitigen Marktumfeld sagen könne.

Der “Spiegel“ hatte berichtet, die Eigentümer, die Finanzinvestoren KKR und Permira, dächten über eine Kapitalspritze nach, sollte der Werbemarkt 2009 weiter einbrechen. Offiziell heiße es, es gebe keine akuten Pläne für einen solchen Schritt. “Es wäre aber fahrlässig, sich nicht auf Worst-Case-Szenarien vorzubereiten“, zitierte das Magazin “aus dem Kreis der Eigner“. dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare