+
Aussenansicht des Reaktorgebäudes des Atomkraftwerkes Stade in Niedersachsen.

"Spiegel": Eon will AKW-Restlaufzeiten an RWE verkaufen

Hamburg - Die Stromkonzerne RWE und Eon stehen nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" vor einer Einigung beim Verkauf von Restlaufzeiten alter Atomkraftwerke.

In der vergangenen Woche habe Eon dem Essener Konkurrenten ein "letztes, nicht mehr verhandelbares Angebot" für die Übertragung von Laufzeiten seines 2003 vorzeitig stillgelegten Atomkraftwerks in Stade präsentiert. Die ungenutzten Rechte sollten dem von der Schließung bedrohten RWE-Meiler in Biblis A den Weiterbetrieb sichern.

Ohne die Übertragung dieser "Fremdlaufzeiten" müsste der RWE-Meiler möglicherweise in den nächsten Monaten vom Netz gehen, hieß es. Ein genereller Beschluss der Bundesregierung über die Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke werde erst für Herbst erwartet ­ und könnte für Biblis zu spät kommen. Mit dem ungewöhnlichen Deal wollten die Strommanager ein vorzeitiges Aus des Reaktors verhindern. Allerdings hätten die Preisvorstellungen von Eon und RWE in den vergangenen Monaten weit auseinandergelegen, schreibt das Magazin. Jetzt sei ein Abschluss innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen durchaus möglich, heißt es laut "Spiegel" in beiden Unternehmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.