+
Die Spielwarenhändler erwarten zu Weihnachten ein gutes Geschäft und ein Umsatzplus.

Spielwarenhändler erwarten zu Weihnachten Umsatzplus

Nürnberg - Die Spielwarenhändler in Deutschland gehen optimistisch in das bevorstehende Weihnachtsgeschäft und rechnen mit einem Umsatzplus in diesem Jahr.

Nicht mal zwei Monate und das Christkind kommt. Für die Spielwarenhändler ein Grund nach vorne auf das Weihnachtsgeschäft zu blicken. Und was sie sehen, bringt sie in gute Stimmung. Der Bundesverband des Spielwaren- Einzelhandels (BVS) erwartet einen Erlös von 3,7 Milliarden Euro. Dies sei ein Plus von rund sieben Prozent, sagte BVS-Geschäftsführer Willy Fischel am Mittwoch in Nürnberg.

Besonders stark sei das Wachstum bei Videospielen. Sorgen bereiten dem Verband der Spielwaren-Industrie zusätzliche Kosten aus einer geplanten EU-Richtlinie. Hersteller müssten demnach das Fehlen zahlreicher Stoffe in Spielzeugen nachweisen, die ohnehin nie verwendet worden seien.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare