+
Die Spielwarenhändler erwarten zu Weihnachten ein gutes Geschäft und ein Umsatzplus.

Spielwarenhändler erwarten zu Weihnachten Umsatzplus

Nürnberg - Die Spielwarenhändler in Deutschland gehen optimistisch in das bevorstehende Weihnachtsgeschäft und rechnen mit einem Umsatzplus in diesem Jahr.

Nicht mal zwei Monate und das Christkind kommt. Für die Spielwarenhändler ein Grund nach vorne auf das Weihnachtsgeschäft zu blicken. Und was sie sehen, bringt sie in gute Stimmung. Der Bundesverband des Spielwaren- Einzelhandels (BVS) erwartet einen Erlös von 3,7 Milliarden Euro. Dies sei ein Plus von rund sieben Prozent, sagte BVS-Geschäftsführer Willy Fischel am Mittwoch in Nürnberg.

Besonders stark sei das Wachstum bei Videospielen. Sorgen bereiten dem Verband der Spielwaren-Industrie zusätzliche Kosten aus einer geplanten EU-Richtlinie. Hersteller müssten demnach das Fehlen zahlreicher Stoffe in Spielzeugen nachweisen, die ohnehin nie verwendet worden seien.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten

Kommentare