+
Eine Million Spielsachen gab es auf der Messe zu sehen. Foto: Daniel Karmann

Spielwarenmesse in Nürnberg geht zu Ende

Nürnberg (dpa) - Nach sechs Tagen geht die weltweit größte Spielwarenmesse in Nürnberg zu Ende. Händler und Fachbesucher konnten etwa eine Million Spielsachen begutachten - von der Babyrassel bis zum Kartenspiel für Senioren.

Bereits jetzt wird für das entscheidende Weihnachtsgeschäft geordert. Zugleich versuchten die knapp 2900 Hersteller, ihre Auftragsbücher zu füllen. Trends in diesem Jahr waren nach Angaben des Messe-Veranstalters unter anderem die Themengebiete Naturwissenschaften und Technik, alles, was mit Kreativität und Gestalten zu tun hat, sowie neueste technologische Entwicklungen.

Spielwarenmesse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare