Spionage bei Renault: Festnahme

Paris - In der Spionageaffäre um den französischen Autobauer Renault hat die Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes des Konzerns festgenommen.

 Gegen den Renault-Mitarbeiter sei vorläufige Anklage wegen organisierten Betrugs eingereicht worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Er wurde demnach am Pariser Flughafen Charles de Gaulle festgenommen, von wo er versucht hatte, nach Afrika auszureisen.

Renault zeigt seine Elektroautos 2011

Renault zeigt seine Elektroautos 2011

Anfang des Jahres suspendierte Renault drei Manager wegen des Verdachts auf Industriespionage und erstattete Strafanzeige. Die Beweise hatte ein Privatdetektiv im Auftrag des Konzerns beschafft. Staatliche Ermittler konnten den Verdacht jedoch nicht erhärten und ermitteln nun wegen des Verdachts auf Betrug.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare