Spitzentreffen im Bahn-Konflikt: Verkehrsminister trifft Schell

Frankfurt/Main - Im festgefahrenen Bahntarifkonflikt wird Bundesverkehrminister Wolfgang Tiefensee (SPD) noch am Freitag mit dem Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Manfred Schell, sprechen.

"Ja das stimmt, ich sage aber weder Ort noch Zeit", sagte Schell der Deutschen Presse-Agentur dpa in Frankfurt. Ob auch Bahn-Chef Hartmut Mehdorn an dem Gespräch teilnehmen werde, wisse er nicht.

"Das Gespräch resultiert aus den abgebrochenen Tarifverhandlungen, wir reden darüber, wie es weitergehen soll", sagte Schell. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte am Donnerstag die Tarifverhandlungen mit der Bahn für gescheitert erklärt und neue Streiks im Personen- und Güterverkehr ab 7. Januar angekündigt.

In dem seit Monaten festgefahrenen Konflikt hatte die Bahn laut GDL bislang 6,5 Prozent mehr Geld angeboten, die GDL forderte zuletzt Einkommenszuwächse von mindestens zehn Prozent. Die Bahn selbst hatte 8 Prozent als Angebot an die GDL genannt. Mit Mehrarbeit könnten die Lokführer sogar 13 Prozent mehr verdienen, hieß es. Nach der erneuten Streikankündigung der Gewerkschaft hatte der Konzern umgehend alle bisherigen Tarifangebote an die GDL zurückgezogen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Die Deutsche Umwelthilfe hält es für einen Skandal, dass VW-Diesel mit Schummel-Software noch immer durch Städte mit hoher Luftverschmutzung fahren dürfen. Vor Gericht …
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Heidelberg/München (dpa) - Die Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2017 auch aufgrund des milden Wetters rund fünf Prozent weniger Energie für ihre Wohnungsheizung …
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
Nordkorea, Horn von Afrika, Syrien - das sind nur einige globale Herausforderungen. Zu lösen sind diese Probleme nur gemeinsam, ist das Weltwirtschaftsforum überzeugt. …
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
"Wir glauben an die Zukunft des Schreibstifts"
PC und Smartphones zum Trotz - die deutschen Schreibgerätehersteller machen mit Bleistiften, Kulis, Tintenschreibern und Markern bessere Geschäfte denn je. …
"Wir glauben an die Zukunft des Schreibstifts"

Kommentare