Sport-Scheck peilt Milliardenumsatz an

München - Hoch gesteckte Ziele bei Sport-Scheck: Der Münchner Sportartikelhändler will seinen Umsatz in den nächsten fünf Jahren auf eine Milliarde Euro verdoppeln.

Der Geschäftsführer der zum Otto-Konzern gehörenden Einzelhandelskette, Stefan Herzog, sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Montagausgabe): "Heute haben wir 16 Geschäfte, und wir eröffnen laufend neue Standorte. In gut fünf Jahren werden wir voraussichtlich 30 Filialen in ganz Deutschland haben." Im vergangenen Geschäftsjahr habe Sport-Scheck gut 400 Millionen Euro umgesetzt, "in fünf Jahren könnte der Umsatz dann Richtung eine Milliarde Euro gehen".

Durch die Konkurrenz von markeneigenen Shops und Internethändlern werde die Luft für den klassischen Händler zwar dünner, aber er glaube an die Vielfalt von Marken und Sortimenten, sagte Herzog. Die Fußball-Europameisterschaft sei sehr gut für das Geschäft, die Olympischen Spiele seien es nicht: "Mit den Olympischen Ringen darf man nicht werben, das meiste sind keine Kernsportarten."

dpa

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.