+
Der Umsatz von Puma war bis Ende September um mehr als sechs Prozent gestiegen. Foto: Daniel Karmann

Geht der Aufwärtstrend weiter?

Sportartikelhersteller Puma legt Bilanz für 2016 vor

Herzogenaurach (dpa) - Der Sportartikel-Hersteller Puma will heute seine Bilanz für das Geschäftsjahr 2016 vorlegen. Beobachter gehen davon aus, dass sich der bis Spätsommer abgezeichnete Aufwärtstrend auch im Schlussquartal fortgesetzt hat.

Puma-Chef Bjørn Gulden hatte noch im November erklärt, er rechne für das Gesamtjahr 2016 mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg im hohen einstelligen Prozentbereich. Der operative Gewinn werde zwischen 115 und 125 Millionen Euro liegen.

In den ersten neun Monaten hatte der SDax-Konzern nach einer vorübergehenden Schwächephase seinen Umsatz um 6,4 Prozent auf 2,668 Milliarden Euro steigern können. Unter dem Strich waren dem Konzern bis Ende September 67 Millionen Euro geblieben - und damit 61,5 Prozent mehr als im relativ schwachen Neunmonatszeitraum 2015. Die Zahlen zeigten, dass vor allem Schuhe wieder stärker gefragt seien, hatte das Unternehmen seinerzeit mitgeteilt.

Börseninfo Puma

Website Puma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) werden die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Die Euro-Finanzminister unterstützen den Spanier de Guindos als künftigen …
Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und …
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Kommentare