Partner- und Musiksuche verbunden

Spotify und Tinder kooperieren: Das ändert sich für User

Berlin - Nutzer der Dating-App Tinder können ihre potenziellen Partner künftig auch anhand des Musikgeschmacks aussuchen.

Eine Kooperation mit dem Streamingdienst Spotify ermöglicht den Usern, die Lieblingsmusik des anderen auf dessen Tinder-Profil zu hören, teilte der Musikstreaming-Dienst am Dienstag mit. Dazu müssten Nutzer ihr Tinder-Profil mit ihrem Spotify-Account verbinden.

„Fügt eurem Tinder-Profil einen Song hinzu, der euch beschreibt“, hieß es weiter. „Denn manchmal sagt Musik mehr als tausend Worte!“ Der schwedische Streamingdienst, der derzeit 40 Millionen zahlende Abo-Kunden verzeichnet, war erst kürzlich eine ähnliche Kooperation mit der Dating-Plattform Bumble eingegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Experte im Interview: Was bedeutet Trump für den Finanzmarkt?
München - Donald Trump hat auch die Finanzwelt auf den Kopf gestellt. Welche Auswirkungen könnte sein Kurs als Präsident für Unternehmen und den Anleger haben? Ein …
Experte im Interview: Was bedeutet Trump für den Finanzmarkt?
Samsung will über Gründe des Note-7-Debakels berichten
Die Brände beim Smartphone Galaxy Note 7 haben Samsung ein für die Branche bisher beispielloses Debakel beschert. Am Montag soll der Untersuchungsbericht vorgestellt …
Samsung will über Gründe des Note-7-Debakels berichten
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Berlin (dpa) - Die Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin hat am Freitag für Besucher geöffnet. Bis 29. Januar präsentieren sich in den Hallen unter dem …
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
Augsburg (dpa) - Nach der Übernahme des Roboterbauers Kuka haben die chinesischen Investoren erneut die rund 3500 Jobs am Kuka-Sitz in Augsburg garantiert.
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs

Kommentare