Familiendrama in Penzberg: Schwiegertochter stellt sich

Familiendrama in Penzberg: Schwiegertochter stellt sich

Springer zieht Angebot zurück

- Berlin - Die Axel Springer AG hat ihr Angebot an das Bundeskartellamt über einen Verkauf des TV-Senders ProSieben zurückgezogen. Das teilte das Unternehmen am Montag in Berlin mit. Springer könne ProSieben entgegen der Forderung des Kartellamtes nicht vor der Übernahme der gesamten ProSiebenSat.1 Media AG verkaufen.

Das Medienhaus habe daher entschieden, das Angebot zurückzuziehen. Springer ("Bild", "Die Welt") erwarte nun eine Untersagung des Bundeskartellamts. Anschließend werde das Unternehmen alle Rechtsmittel und Optionen prüfen.

Springer hatte im August 2005 den Kauf der ProSiebenSat.1-Gruppe angekündigt, die von Finanzinvestoren um den Amerikaner Haim Saban gehalten wird. Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hatte die Übernahme mit der Begründung verboten, damit würde Springer eine zu große Meinungsmacht erlangen. Das Kartellamt hatte ebenfalls eine Ablehnung in Aussicht gestellt.

Springer hatte in der vergangenen Woche angeboten, ProSieben nach einer Übernahme der Gruppe zu verkaufen. Das Kartellamt hatte aber zur Bedingung gestellt, zuvor ProSieben herauszulösen. Für eine Ausgliederung von ProSieben wären umfangreiche Verhandlungen mit Saban notwendig gewesen. Am Freitag hatten die Landesmedienanstalten das KEK-Veto kritisiert und für den Fall eines neuen Springer-Antrags eine Revision signalisiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Autobranche würde heftige Brexit-Einbußen erleiden
London steuert weiter auf einen Brexit zu. Was bedeutet das für die Autoindustrie? Experten meinen: Auf britischen Straßen könnten bald weniger Autos aus Stuttgart, …
Deutsche Autobranche würde heftige Brexit-Einbußen erleiden
„Menschenverachtend“: Shitstorm gegen Rossmann
Was einer Frau vor kurzem in einer Berliner Filiale der Drogeriekette Rossmann erlebt hat, sorgt für Empörung – im Markt selbst, aber vor allem im Netz. 
„Menschenverachtend“: Shitstorm gegen Rossmann
Thyssenkrupp testet seillose Aufzüge
Rottweil (dpa) - Mit Magnetkraft in die Höhe: Thyssenkrupp hat im Rottweiler Testturm am Donnerstag ein seilloses Aufzugsystem vorgestellt. Die 160 Jahre lange Ära der …
Thyssenkrupp testet seillose Aufzüge
Passagier-Vorteil: Eurowings übernimmt Flüge für Lufthansa-Partner
Die Lufthansa-Tochter Eurowings hat mitgeteilt, dass sie weitere Zulieferflüge von Lufthansa-Partnern übernimmt. Für Passagiere hat das einen Vorteil. 
Passagier-Vorteil: Eurowings übernimmt Flüge für Lufthansa-Partner

Kommentare