SSV: Trotz Hitzewelle blieb Umsatz stabil

- München - Trotz der Hitze und ausbleibender Kundschaft in der zweiten SSV-Woche hat sich der Einzelhandel mit dem Sommerschlussverkauf zufrieden gezeigt.

<P>Wie der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), Hubertus Pellengahr, mitteilte, sind die Lager weitgehend von Sommerware geräumt. Dem Wetter entsprechend hätten die Kunden vor allem leichte Sommerbekleidung wie T-Shirts, Kleider und Flip-Flops gekauft. "Angesichts des extrem heißen Wetters war die Anzahl der Kunden, die die Städte besuchten, zufrieden stellend und ein Zeichen dafür, dass die meisten Verbraucher nach wie vor den traditionellen Schlussverkauf schätzen", sagte Pellengahr.</P><P>Nach einer Trendumfrage des Landesverbands des bayerischen Einzelhandels (LBE) sind wegen der Hitze in der zweiten SSV-Woche vor allem in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr weniger Kunden in die Läden gekommen. Dennoch sei das Vorjahresergebnis von den meisten Unternehmen erreicht worden. Das Münchner Kaufhaus Ludwig Beck schätzt die Gesamtumsätze niedriger als im Vorjahr ein. Vor allem Bademoden und leichte Sommerkleider seien aber gefragt gewesen, sagte ein Sprecher. Der voraussichtlich letzte Sommerschlussverkauf endet an diesem Samstag.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Möbelmesse IMM in Köln gestartet
Köln (dpa) - Die internationale Möbelmesse IMM hat in Köln begonnen. Bis Sonntag werden etwa 150 000 Besucher erwartet. In den ersten vier Messetagen ist die IMM für …
Möbelmesse IMM in Köln gestartet
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung
Immer wieder hat das Kölner Landgericht seine Entscheidung im milliardenschweren Klagefall Schickedanz verschoben. Ein außergerichtlicher Vergleich ist gelungen, das …
Schickedanz-Milliardenstreit: Erneute Verschiebung
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
München (dpa) - Nach selbstfahrenden Autos wird aus Sicht von Airbus-Chef Tom Enders auch das Fliegen in der Zukunft automatisiert werden können.
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher

Kommentare