+
Der deutsche Staat verdient kräftig mit, wenn seine Bürger rauchen oder zum Beispiel Alkohol trinken.

Steuereinnahmen 

Staat verdient am Genuss von Tabak und Alkohol kräftig mit

Der deutsche Staat hat viele Milliarden Euro Steuergelder, durch den Konsum von Tabak und Alkohol, eingenommen. 

Wiesbaden - 18,4 Milliarden Euro haben Bund und Länder im vergangenen Jahr aus Steuern auf verschiedene Genussmittel eingenommen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden berichtete. Das waren 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Rund drei Viertel der Summe oder 14,2 Milliarden Euro stammten aus der Tabaksteuer, wie die Statistiker berichteten. Es folgen Steuern auf Branntwein (2,1 Mrd), Kaffee (1 Mrd), Bier (0,7 Mrd) und Schaumwein (0,4 Mrd). Lediglich 1,3 Millionen Euro flossen aus der so genannten Alkopop-Steuer, die auf Alkohol-Mischungen mit Softdrinks erhoben wird.

Die Biersteuer fließt an die Länder, während die übrigen Genussmittelsteuern allein dem Bund zustehen. Nach der Energiesteuer (40 Mrd) sind damit die zusammengerechneten Genusssteuern die zweitgrößte reine Bundessteuer. Für den Staatshaushalt sind allerdings die Einnahmen aus den gemeinschaftlichen Steuern deutlich wichtiger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax gibt vor EU-Brexit-Gipfel leicht nach
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem anstehenden EU-Gipfel zum Thema Brexit lassen die Anleger noch etwas Vorsicht walten.
Dax gibt vor EU-Brexit-Gipfel leicht nach
Unilever macht mehr Umsatz
Rotterdam/London (dpa) - Der Konsumgüterkonzern Unilever hat im dritten Quartal dank eines starken Geschäfts mit Wasch- und Reinigungsmitteln deutlich mehr umgesetzt als …
Unilever macht mehr Umsatz
Sparkasse kündigt Verträge: Es gibt eine Chance für enttäuschte Sparer
Kunden der Stadtsparkasse München sind schockiert. Kürzlich hat die Bank 28.000 Prämiensparverträge gekündigt – und Münchner ratlos zurückgelassen. Doch Hoffnung ist in …
Sparkasse kündigt Verträge: Es gibt eine Chance für enttäuschte Sparer
IBM mit Gewinneinbruch und Umsatzrückgang
Seit Jahren versucht IBM-Chefin Ginny Rometty, den IT-Pionier mit einem tiefgreifenden Konzernumbau fit für die Zukunft zu machen. Doch trotz starken Wachstums in …
IBM mit Gewinneinbruch und Umsatzrückgang

Kommentare