Staatliche Förderbank KfW mit 1,8 Milliarden Euro Verlust

Frankfurt/Main - Die Finanzmarktkrise treibt die staatliche Förderbank KfW tief in die roten Zahlen.

Nach den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 wurde ein Verlust von 1,8 Milliarden Euro ausgewiesen, wie die KfW-Bankengruppe am Montag mitteilte. Bereits im Vorjahreszeitraum war ein Verlust von ebenfalls 1,8 Milliarden Euro verbucht worden.

Allein die Insolvenz der US-Investmentbank Lehman Brothers sorgte für 400 Millionen Euro Verlust. 200 Millionen Euro gingen durch die Bankenkrise in Island verloren. Mit einer Milliarde Euro werden die Belastungen durch die Risikoabschirmung und den Verkauf der Mittelstandsbank IKB angegeben, die bereits im Vorjahr die Bilanz der früheren Großaktionärin KfW belastet hatte.

Ihre Kernkapitalquote - eine wichtige Messgröße für die Lage einer Bank - gab die KfW mit 8,4 Prozent für Ende September an. Ende Dezember 2007 lag die Quote noch bei 9,4 Prozent. Zum Vergleich: Die Deutsche Bank verfügte zuletzt über eine Quote von etwa zehn Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm
Das hoch verschuldete Griechenland hat keine akute Geldnot, braucht aber im Sommer wieder Geld aus dem laufenden Hilfsprogramm. Der Chef des Euro-Rettungsfonds rechnet …
ESM-Chef Regling: Athen braucht kein neues Hilfsprogramm
Airbus legt Jahresbilanz vor
Toulouse (dpa) - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus legt heute seine Bilanz für das Jahr 2016 vor.
Airbus legt Jahresbilanz vor
Bayer legt Bilanz für 2016 vor
Die anhaltende Unsicherheiten bei der geplanten milliardenschweren Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto bringen Bayer nicht aus dem Tritt. Auch im turbulenten Jahr …
Bayer legt Bilanz für 2016 vor
Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Bausparer können sich nicht mehr gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrages wehren, urteilte der BGH am Dienstag. Trotzdem sollte man das Modell nicht abstempeln, …
Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell

Kommentare