Staatsanwalt fordert neun Jahre Haft für Michael Kölmel

- München - Mit einem Lächeln auf den Lippen hat der einstige Börsenstar Michael Kölmel das Plädoyer der Staatsanwaltschaft zur Kenntnis genommen. Neun Jahre Haft wegen Untreue hat Anklagevertreter Matthias Bühring vor dem Landgericht München I für den Kinowelt-Gründer gefordert. "Der Angeklagte hat sich wiederholt und mit krimineller Energie bereichert und einen exorbitanten Schaden verursacht", sagte der Staatsanwalt.

<P>Die Verteidigung zeigte sich fassungslos über die Höhe der Forderung. Verteidiger Kurt Bröckers räumte lediglich den Vorwurf der Insolvenzverschleppung für die inzwischen Pleite gegangene Sportwelt ein und plädierte für eine Geldstrafe.<BR><BR>Insgesamt wirft die Anklage dem Medienunternehmer 15 Fälle der Untreue sowie Betrug und Insolvenzverschleppung vor. Kölmel soll der mehrheitlich von ihm beherrschten Sportwelt-Beteiligungsgesellschaft illegal Gelder zugeschanzt und rund 30 Millionen Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.<BR><BR>Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hat Kölmel mehrfach seine kaufmännischen Sorgfaltspflichten verletzt und Aktionäre sowie Öffentlichkeit getäuscht. So soll er am Aufsichtsrat vorbei die Übernahme der Sportwelt durch die Kinowelt betrieben haben. Kinowelt und Sportwelt gingen später Pleite.<BR><BR>Alle Beteiligten hätten Kinowelt und Sportwelt als wirtschaftliche Einheit betrachtet, argumentiert hingegen Kölmel. Er habe doch nur seine Firmen retten wollen. "Die Vorwürfe der Anklageschrift haben mich persönlich tief getroffen." Sein Urteil will das Landgericht am Donnerstag verkünden.<BR></P><P> </P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare