Haftstrafen im Siemens-AUB-Prozess gefordert

Nürnberg - Im Prozess um millionenschwere verdeckte Zahlungen des Elektrokonzern Siemens an die Arbeitnehmerorganisation AUB hat die Staatsanwaltschaft mehrjährige Haftstrafen für die beiden Angeklagten gefordert.

Dem früheren AUB-Bundesvorsitzenden Wilhelm Schelsky warf Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke am Montag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth Steuerhinterziehung sowie Beihilfe zur Untreue und Betrug in besonders schwerem Fall vor und forderte sechs Jahre Gefängnis. Dem mitangeklagten Ex-Siemens-Zentralvorstand Johannes Feldmayer legte sie besonders schwere Steuerhinterziehung und Untreue zur Last und plädierte auf dreieinhalb Jahre Haft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Die US-Regierung nimmt sich das zweite Branchenschwergewicht wegen vermeintlichem Abgas-Betrugs vor. …
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch es gibt gute Nachrichten zum Flughafen BER.
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Die USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Kommentare