+
Der US-Konzern Pfizer hatte mit dem rezeptpflichtigen Mittel glänzende Geschäfte gemacht.

Preiswerter als das Original

Stada macht jetzt auch Viagra

Bad Vilbel - Nach dem Patentablauf für den Viagra-Wirkstoff Sildenafil drängt der hessische Pharma-Konzern Stada gleich mit drei Präparaten auf den Markt für Potenzmittel.

Die Nachahmerprodukte (Generika) würden preiswerter angeboten als das Original-Medikament, teilte das Unternehmen am Sonntag in Bad Vilbel bei Frankfurt mit. Der US-Konzern Pfizer hatte mit dem rezeptpflichtigen Mittel gegen Erektionsstörungen in den vergangenen Jahren glänzende Geschäfte gemacht.

Der Patentschutz ist am 22. Juni ausgelaufen. Stada ist bei weitem nicht der einzige Anbieter. Ende Mai hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bereits 28 Anbieter zugelassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niedrige Zinsen: Deutschland ist der große Gewinner - aber die Bürger schauen in die Röhre
Die Niedrigzinspolitik der europäischen Zentralbank hat großen Einfluss auf den Kapitalmarkt. Während der deutsche Staat massiv profitiert, schauen Bürger in die Röhre.
Niedrige Zinsen: Deutschland ist der große Gewinner - aber die Bürger schauen in die Röhre
Dax zu Wochenbeginn mit kleinem Verlust
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag seine Kursverluste bis zum Handelsende merklich reduziert. Nach seinem um die Mittagszeit erreichten Tagestief bei fast …
Dax zu Wochenbeginn mit kleinem Verlust
Noch kein Schlichtungsplan bei Lufthansa
Nach dem zweitägigen Flugbegleiter-Streik sprechen Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo wieder miteinander. Ob dabei eine Schlichtung rauskommt, bleibt zunächst offen.
Noch kein Schlichtungsplan bei Lufthansa
Alibaba erzielt neuen Verkaufsrekord beim "Singles Day"
Seit 2009 veranstaltet der chinesische Online-Gigant Alibaba am 11.11. den "Singles Day" - und lockt mit zahlreichen Rabatten. In diesem Jahr knackten die Verkäufe einen …
Alibaba erzielt neuen Verkaufsrekord beim "Singles Day"

Kommentare