+
Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Starbucks die Erlöse um fünf Prozent auf 22,4 Milliarden Dollar. Foto: Justin Lane/EPA FILE/dpa

Trotz Gewinnsteigerung

Starbucks enttäuscht Anleger

Seattle (dpa) - Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks tut sich schwer. Im vierten Geschäftsquartal (bis Anfang Oktober) sanken die Erlöse im Jahresvergleich von 5,71 Milliarden auf 5,70 Milliarden Dollar (4,9 Mrd Euro), wie Starbucks mitteilte.

Anleger reagierten enttäuscht: Die Aktie fiel nachbörslich um mehr als sechs Prozent.

Der um die gegenüber dem Vorjahreszeitraum geringere Anzahl an Verkaufstagen bereinigte Umsatz legte indes nach Angaben des Unternehmens um acht Prozent zu. Dennoch ging der Gewinn unter dem Strich um knapp zwei Prozent auf 788,5 Millionen Dollar zurück.

Zudem gab Starbucks bekannt, die Teemarke Tazo für 384 Millionen Dollar an den Konsumgüter-Riesen Unilever abzugeben und künftig nur noch die Marke Teavana zu betreiben. Auch hier läuft es aber nicht rund, der Konzern hat die Schließung aller Filialen angekündigt.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Starbucks die Erlöse um fünf Prozent auf 22,4 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte um gut zwei Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar zu. Konzernchef Kevin Johnson zeigte sich zufrieden und sprach von einer "starken Performance".

Starbucks-Mitteilung zu Quartalszahlen

Starbucks-Mitteilung zu Tazo-Verkauf an Unilever

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SAP will ungerechte Bezahlung beseitigen
Walldorf (dpa) - Das Management des Softwarekonzerns SAP will bis Jahresende Ungerechtigkeiten in der Bezahlung beseitigen.
SAP will ungerechte Bezahlung beseitigen
Aldi veröffentlicht TV-Spot zu Weihnachten - darum enttäuscht er ziemlich
Sobald die Vorweihnachtszeit beginnt, veröffentlichen die Supermärkte jedes Jahr ihre TV-Spots. Jetzt überrascht Aldi mit einer etwas anderen Werbung. 
Aldi veröffentlicht TV-Spot zu Weihnachten - darum enttäuscht er ziemlich
Renault-Nissan-Chef Ghosn bleibt weiter im Haft
Tokio (dpa) – Nach seiner Verhaftung in Japan wegen mutmaßlicher Verstöße gegen Börsenauflagen soll der Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn zunächst für zehn weitere Tage …
Renault-Nissan-Chef Ghosn bleibt weiter im Haft
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Auch bei Rewe verkauft
Rückruf bei Rewe und Kaufpark: Ein Produkt, das in den Supermärkten verkauft wurde, enthält Koli-Bakterien und kann sogar Blutungen verursachen.
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Auch bei Rewe verkauft

Kommentare