+
Starbucks in Hamburg: Die Kaffeerestaurant-Kette ist nach eigenen Angaben in 75 Ländern weltweit vertreten. Foto: Sebastian Widmann/Archiv

Kaffeerestaurant-Kette

Starbucks wächst weiter kräftig

Seattle (dpa) - Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks hat ihren Gewinn im vergangenen Quartal deutlich gesteigert. Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Überschuss um 23 Prozent auf 801 Millionen Dollar (721 Mio Euro) zu, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die Erlöse kletterten um 16 Prozent auf 5,7 Milliarden Dollar. Laut Finanzchef Scott Maw war es das profitabelste Quartal der mehr als 24-jährigen Unternehmensgeschichte. Die Verkäufe in etablierten Filialen, die seit mindestens 13 Monaten am Markt sind, wuchsen weltweit um vier Prozent.

Damit übertrafen die Quartalsergebnisse die Erwartungen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um mehr als drei Prozent. Bei Anlegern kam zusätzlich gut an, dass die Dividende um ein Viertel auf 25 Cent pro Aktie angehoben wurde.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr (bis Anfang Oktober) steigerte Starbucks die Erlöse um elf Prozent auf 21,3 Milliarden Dollar und die Zahl seiner Filialen um 2042 auf 25 085. Das Unternehmen ist inzwischen nach eigenen Angaben in 75 Ländern weltweit vertreten.

Starbucks-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare