+
Das Logo des Sportartikelherstellers Puma. 

Fränkischer Sporthersteller

Starkes Schuhgeschäft gibt Puma Schwung

Herzogenaurach - Eine starke Nachfrage nach Sport- und Lifestyle-Schuhen hat den Sportartikelhersteller Puma zum Jahresstart in Schwung gehalten.

Der Adidas- und Nike-Rivale legte beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3,7 Prozent auf 852 Millionen Euro zu. Das Ergebnis (EBIT) wuchs um 10,1 Prozent auf 41,3 Millionen Euro. "Die Entwicklung im ersten Quartal 2016 entsprach unseren Erwartungen", bemerkte Konzernchef Bjørn Gulden am Freitag am Firmensitz in Herzogenaurach.

Der SDax-Konzern entwickelte sich damit allerdings nicht so stark wie seine Konkurrenz. Deutschland-Platzhirsch Adidas und Weltmarktführer Nike hatten kürzlich nach überraschend guten ersten Quartalen jeweils ihre Erwartungen für das Sportjahr 2016 mit der Europameisterschaft in Frankreich und den Olympischen Spielen in Rio hochgestuft.

dpa

Q1-Finanzbericht Puma

Börseninfo Puma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss

Kommentare