Starthilfe in die Selbstständigkeit

-

Nach meinem Erziehungsurlaub möchte ich mich als Kosmetikerin selbstständig machen. Kann ich eine Förderung von der Arbeitsagentur erhalten?

Dieter Untersander: Da Sie nach dem Erziehungsurlaub keinen neuen Anspruch auf Arbeitslosengeld erwerben konnten, kommt für Sie weder Überbrückungsgeld noch der Existenzgründungszuschuss für die Ich-AG infrage. Sie können aber beim Büro für Existenzgründungen im Rahmen der Frauenförderung eine Beratungsförderung erhalten. Oder melden Sie sich im Gründungsworkshop an, um sich beispielsweise zum Business-Plan beraten zu lassen. Nähere Informationen finden Sie unter www.bfe-muenchen.de.

Welche öffentlichen Mittel kann ich in die Finanzierung meines Schokoladenladens einbeziehen? Ich benötige rund 70 000 Euro.

Hermann Steindl: Sie können bei Ihrer Hausbank Bundes- und Landesdarlehen beantragen. Es gibt beispielsweise den Unternehmerkredit der KfW-Mittelstandsbank sowie Startkredit und Startkredit 100 vom Land Bayern.

Welche Befähigungsnachweise muss ich haben, wenn ich mich als Eisenflechter selbstständig mache?

Wolfgang Bütow: Die Eisenflechterei gehört zum handwerksähnlichen Gewerbe, Sie benötigen dafür keine besondere Erlaubnispflicht und auch keinen Meisterabschluss. Allerdings müssen Sie Ihr Einzelunternehmen bei der Handwerkskammer eintragen lassen und ein Gewerbe anzeigen.

Ich benötige rund 15 000 Euro, um mich im Trockenbau selbstständig machen zu können. Kann man für eine so relativ kleine Summe auch Fördermittel beantragen?

Daniela Korte: Fragen Sie Ihre Hausbank nach dem so genannten Mikro-Darlehen der KfW-Mittelstandsbank. Es wird bis zu einer Höchstsumme von 25 000 Euro gewährt. Der Bund übernimmt bei diesem Darlehen 80 Prozent des Ausfallrisikos, was Ihrer Bank die Kreditentscheidung erleichtern sollte.

Für mein Fachhandelsgeschäft benötige ich rund 80 000 Euro. Kann ich dafür Landesfördermittel beantragen?

Konrad Zipperlen: Sie könnten den Startkredit und den Startkredit 100 vom Land Bayern bei Ihrer Hausbank beantragen und miteinander kombinieren. 40 Prozent der Investitionssumme könnten Sie mit dem ersten und 60 Prozent mit dem zweiten Förderprogramm abdecken. Zudem übernimmt das Land bei diesen Darlehen 70 Prozent der Haftung.

Ich möchte als Franchise-Nehmerin mit dem "Calida-System" starten. Wo kann ich meinen Businessplan auf seine Tragfähigkeit überprüfen lassen?

Konrad Zipperlen: Wenden Sie sich an die IHK. Dort kann man Ihnen bei der Erarbeitung Ihres Business-Planes helfen beziehungsweise mit Ihnen gemeinsam überprüfen, ob sich Ihre geplante unternehmerische Tätigkeit auch rechnet.

Ich kann kurzfristig den Installationsbetrieb meines Onkels übernehmen. Geht das auch ohne Meisterabschluss?

Wolfgang Bütow: Es besteht zwar Meisterpflicht, aber Sie sollten in der Handwerkskammer, Abteilung Handwerksrolle prüfen lassen, ob die sogenannte Altgesellenregelung bei Ihnen zur Anwendung kommen kann. Danach müssten Sie nach erfolgreicher Gesellenprüfung mindestens sechs Jahre als Geselle in diesem Handwerk tätig gewesen sein, vier davon in leitender Stellung. Das heißt, Sie müssen in leitender Stellung eigenverantwortlich entschieden und zum Beispiel Abnahmen vorgenommen und Kosten kalkuliert haben. Eine Vorarbeiterstellung reicht in der Regel nicht aus. Die Ausnahmenbewilligungsstelle der Handwerkskammer entscheidet anhand vorgelegter Nachweise und Zeugnisse.

Meine Frau möchte sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Schmalznudeln selbstständig machen. Was muss man bei der Gründungsvorbereitung alles bedenken?

Dieter Untersander: Ihre Frau muss ein Gewerbe anmelden, sich renten- und sozialversichern und schauen, welche Versicherungen noch Sinn machen. Es wird auch ein ordentliches Geschäftskonzept benötigt mit Rentabilitätsvorschau, Liquiditätsplan sowie Kapitalsbedarfs- und Finanzierungsplan. Um sich einen Überblick über alle gründungsrelevanten Themen zu verschaffen, sollte Ihre Frau an einem Gründungsseminar der IHK teilnehmen oder sich auch direkt beispielsweise beim Rentenversicherungsträger schlau machen. Wenn Ihre Frau noch Arbeitslosengeld bezieht, kann Sie von der Arbeitsagentur finanzielle Unterstützung erhalten.

Kann ich noch eine Ich-AG gründen und welche Leistung erhält man?

Dieter Untersander: Die Förderung mit dem Existenzgründungszuschuss - über die sogenannte Ich-AG - wurde bis zum 30. Juni 2006 verlängert. Es gibt sie über drei Jahre, solange das jährliche Einkommen im Förderzeitraum 25 000 Euro nicht überschreitet. Sie müssen zudem Arbeitslosengeld beziehen. Im ersten Jahr gibt es monatlich 600 Euro, im zweiten 360 Euro und im dritten 240 Euro. Doch bedenken Sie, dass Sie per Gesetz rentenversicherungspflichtig sind und natürlich auch für den Krankheitsfall selbst vorsorgen müssen.

Seit 20 Jahren bin ich als Dachdecker tätig. Jetzt kann ich den Betrieb meines Chefs übernehmen, habe aber eben keinen Meisterabschluss und war auch nur drei Jahre in leitender Stellung tätig. Gibt es eine Möglichkeit für mich?

Wolfgang Bütow: Wenden Sie sich an die Handwerkskammer. Es kann sein, dass bei Prüfung Ihres beruflichen Werdeganges eine Ausnahmebewilligung infrage kommt. Das ist immer eine Einzelfallentscheidung nach Paragraf 8 der Handwerksordnung, bei der neben dem Ausnahmefall auch der Nachweis der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich ist. Der Nachweis kann durch Zeugnisse, Fortbildungen, Ausbildungen oder in sonstiger Form geführt werden und erstreckt sich auf die praktischen, fachtheoretischen und wirtschaftlich-rechtlichen Erfordernisse.

Vor zwei Jahren habe ich mich mit der sogenannten Ich-AG selbstständig gemacht. Das rechnet sich nicht mehr, und ich muss aufgeben. Bekomme ich dann wieder Arbeitslosengeld?

Hermann Steindl: Das kommt drauf an. Grundsätzlich erwerben Sie während der Förderzeit keine neuen Ansprüche auf Entgeltersatzleistungen des Arbeitsamtes. Sie können jedoch innerhalb von vier Jahren nach Entstehung Ihres Anspruchs noch Ihre restlichen Ansprüche geltend machen.

Wenn ich zunächst nur nebenberuflich selbstständig tätig werde, kommen dann trotzdem Förderdarlehen des Bundes für mich infrage? Ich brauche für mein Vorhaben rund 35 000 Euro und habe kaum Sicherheiten zu bieten.

Daniela Korte: Für Gründer, die vorerst ihren "richtigen" Job weiterhin ausüben und kleinere Summen benötigen, ist beispielsweise auch das Kleinkreditprogramm "Startgeld" geschaffen, welches bis zu einer Darlehenssumme von 50 000 Euro gewährt wird. Doch bedenken Sie, dass eine dauerhafte Nebentätigkeit nicht gefördert werden kann. In absehbarer Zeit sollte sich Ihr Vorhaben selbst tragen. Und weil die Hausbank zu 80 Prozent vom Kreditrisiko entlastet wird, haben Sie auch ohne entsprechende Sicherheiten Chancen, den Förderkredit zu bekommen.

Meine vor drei Jahren übernommene Bauschlosserei läuft gut. Zum Jahresende kommt jetzt ein zusätzlicher Großauftrag herein, für den ich in Vorleistung gehen muss. Woher bekomme ich Geld?

Daniela Korte: Wer wie Sie finanziellen Spielraum für die Vorfinanzierung benötigt, sollte bei seiner Hausbank nach einem Darlehen aus der Betriebsmittelfinanzierung des "Unternehmerkredits" nachfragen. Die Zinsen bei diesem Darlehen sind deutlich günstiger als etwa bei einem Kontokorrentkredit. Der Zinssatz wird individuell gestaltet und richtet sich nach Ihrer Bonitäts- und Sicherheitensituation. Je höher beides ist, umso geringer fällt der Zins aus.

Ich bin noch in einer Reha-Maßnahme, möchte aber freiberuflich als Fitness-Trainer arbeiten. Kann ich dafür Leistungen von der Arbeitsagentur erhalten?

Dieter Untersander: Das geht erst, wenn die Reha abgeschlossen ist. Sind Sie danach arbeitslos und erhalten Arbeitslosengeld, können Sie entweder mit Existenzgründungszuschuss der Ich-AG oder mit dem Überbrückungsgeld starten. Lassen Sie sich von Ihrem Arbeitsvermittler beraten, welche Variante für Sie günstiger ist. Wenn Sie Anspruch auf ein relativ hohes Arbeitslosengeld haben, ist in der Regel Überbrückungsgeld empfehlenswert.

Ich werde in Kürze meinen Meister machen und suche eine gut gehende Fleischerei, die ich übernehmen kann. Diverse Annoncen brachten bisher nichts. Wohin kann ich mich wenden?

Wolfgang Bütow: Zunächst sollten Sie bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer nachfragen, ob eventuell geeignete Kandidaten in der Unternehmensbörse gelistet sind. Sie können aber auch in der bundesweiten Internet-Börse www.nexxt.org nachschauen. Dort finden Sie Betriebe, die einen Nachfolger suchen. Sagt Ihnen die Kurzdarstellung eines der anonymisierten Firmenprofile zu, wenden Sie sich an denjenigen, der das Inserat eingestellt hat. Haben Sie etwas gefunden, können Sie die einzelnen Schritte für die Übernahme anhand von Checklisten und Vertragsentwürfen nachvollziehen. Die Handwerkskammer gibt Hilfestellung - auch bei der Betriebsbewertung.

Als Geselle möchte ich gern den Meistertitel erwerben, um mich dann selbstständig zu machen. Mir fehlt dafür derzeit aber das nötige Kleingeld. Welche Möglichkeiten gibt es?

Daniela Korte: Sie können die Kosten für den Lehrgang, für die Prüfungen und für Ihren Lebensunterhalt während der Ausbildung mit einem staatlichen Förderdarlehen der KfW-Förderbank und einem nicht rückzahlbaren Zuschuss bezahlen. Beantragen Sie bei Ihrem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung Meister-Bafög. Wenn Sie sich dann innerhalb einer bestimmten Frist selbstständig machen und auch noch jemanden einstellen, wird Ihnen ein Teil des Förderdarlehens erlassen. Näheres zu den Konditionen und Antragsvoraussetzungen finden Sie unter www.kfw-foerderbank.de oder erfahren Sie bei Ihrer Handwerkskammer.

Worauf muss ich achten, wenn ich mich als Mediendienstleister mit Überbrückungsgeld selbstständig machen möchte?

Hermann Steindl: Um Überbrückungsgeld zu erhalten, müssen Sie bei Ihrer Agentur für Arbeit ein Geschäftskonzept vorlegen, welches von sachkundiger Stelle - Steuerberater oder Unternehmensberater - begutachtet und als tragfähig befunden wurde. Das Überbrückungsgeld dient dazu, in der Startphase Ihres Unternehmens Ihren Lebensunterhalt zu sichern. Es ist nicht dafür gedacht, Investitionen zu tätigen. Bei Bewilligung erhalten Sie sechs Monate lang Entgeltersatzleistungen der Arbeitsagentur in Höhe des Ihnen zustehenden Arbeitslosengeldes plus einer Pauschale für die Sozialversicherungsbeiträge.

Ich bin ALG-II-Empfängerin und möchte mich selbstständig machen. Kann ich den Existenzgründungszuschuss oder das Überbrückungsgeld erhalten?

Hermann Steindl: Nein, diese Fördermöglichkeit gibt es nur für Empfänger des "normalen" Arbeitslosengeldes. Für ALG-II-Empfänger hat der Staat das so genannte Einstiegsgeld gedacht. Höhe und Bezugsdauer richten sich nach den Bedürfnissen der Bedarfsgemeinschaft. Die Bewilligung ist immer eine Einzelfallentscheidung, ein Rechtsanspruch besteht darauf nicht.

45 000 Euro benötige ich, um Anteile an einer GmbH zu erwerben und als geschäftsführender Gesellschafter tätig zu werden. Wie kann man das finanzieren?

Hermann Steindl: Grundsätzlich gibt es für Beteiligungen dieser Art auch Fördermittel. Sie werden ja auf diese Weise selbstständig unternehmerisch tätig. Bevor Sie jedoch als Teilhaber einsteigen, sollten Sie unbedingt von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer den genauen Firmenwert ermitteln lassen, um später keine bösen Überraschungen zu erleben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare