+
Das staatlich kontrollierte Unternehmen verbuchte einen Verlust von 4,8 Milliarden norwegischen Kronen (rund 566 Mio Euro). Foto: Kent Skibstad

Sinkende Preise belasten Geschäft von Europas Ölkonzernen

Stavanger/Paris (dpa) - Niedrigere Preise haben den großen europäischen Ölkonzernen das Geschäft im dritten Quartal vermiest.

Bei dem französischen Mineralölunternehmen Total und dem norwegischen Statoil gingen Umsatz und Gewinn zurück, wie die Konzerne am Mittwoch mitteilten. Hohe Abschreibungen drückten Statoil dazu sogar zum ersten Mal seit 2001 wieder in die roten Zahlen.

Das staatlich kontrollierte Unternehmen mit rund 23 000 Mitarbeitern verbuchte einen Verlust von 4,8 Milliarden norwegischen Kronen (rund 566 Mio Euro). Der Umsatz schrumpfte um elf Prozent auf rund 147 Milliarden Kronen.

Bei Total sank der Gewinn im dritten Quartal im Jahresvergleich um sechs Prozent auf knapp 3,5 Milliarden US-Dollar (2,75 Mrd Euro). Ein Sparprogramm soll für Entlastung sorgen. Der Umsatz ging um zwei Prozent auf 60,4 Milliarden Dollar zurück.

Der britische Ölkonzern BP hatte am Dienstag ebenfalls einen Gewinnrückgang gemeldet und das unter anderem mit dem wegen der Ukraine-Krise verfallenden Rubel begründet. Die Rubelabwertung sorgte bei Rosneft für einen scharfen Einbruch beim bereinigten Gewinn. BP hält fast ein Fünftel am größten russischen Ölproduzenten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an

Kommentare