Steaks werden teurer

New York - Die steigenden Lebensmittelpreise treffen auch die Liebhaber von Steaks: Der Preis für amerikanisches Rindfleisch hat einen neuen Rekordwert erreicht.

Das Pfund Lebend-Rind kostete am Ende des Parketthandels an der US-Rohstoffbörse CME am Mittwoch fast 1,18 Dollar und verteuerte sich am Donnerstag im elektronischen Handel weiter.

Die bisherigen Spitzenpreise waren nach Angaben des “Wall Street Journal“ im Jahr 2008 erreicht worden. In der Wirtschaftskrise fielen sie wieder, um seit dem Sommer erneut anzusteigen. Zum einen ist die Nachfrage nach US-Rindfleisch stark, denn immer mehr Menschen auf der Welt können sich Fleisch leisten, vor allem in den boomenden Schwellenländern. Zum anderen müssen die Farmer für Futtermittel mehr Geld ausgeben.

So verdauen Sie die Festtage am besten

So verdauen Sie die Festtage am besten

An der Börse CME werden sogenannte Futures oder zu deutsch Warenterminkontrakte gehandelt. Dabei verpflichtet sich der Verkäufer, zu einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte Menge zu einem bestimmten Preis zu liefern. Die 1,18 Dollar pro Pfund Lebend-Rind beziehen sich auf diesen April. Sollen die Tiere erst im Jahr darauf geliefert werden, sind schon 1,22 Dollar fällig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare