GM steckt Millionen in Opel-Entwicklungszentrum

Rüsselsheim - Der US-Autoriese General Motors (GM) hat Millionen-Investitionen in das Entwicklungszentrum der Tochter Opel in Rüsselsheim angekündigt.

Der Konzern stelle 230 Millionen Euro für neue Testanlagen im Entwicklungszentrum am Stammsitz sowie auf dem Testgelände in Dudenhofen bereit, teilte die Adam Opel AG am Mittwoch in Rüsselsheim mit. Das Geld werde in den kommenden drei bis vier Jahren fließen - und zwar zusätzlich zu den vier Milliarden Euro schweren Investitionen, die der GM-Verwaltungsrat kürzlich für neue Modelle und Motoren zugesagt hatte, betonte ein Sprecher.

Opel-Vorstandschef Karl-Thomas Neumann sagte, die Zukunft des Opel-Entwicklungszentrums sei damit gesichert: „In Rüsselsheim werden zukünftig auch Motoren und Getriebe für Europa und die ganze Welt entwickelt. Dieser Schritt verleiht uns globale Verantwortung bei der Motorenentwicklung.“

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare