Steigende Zahl von Privatinsolvenzen

- Düsseldorf - Die Zahl der Insolvenzen privater Haushalte hat im ersten Halbjahr 2005 neue Höhen erreicht. Die Neusser Creditreform Wirtschafts- und Konjunkturforschung berichtete am Dienstag von einem Anstieg der Verbraucherinsolvenzen um 33,5 Prozent auf 29 200 Fälle. Zu dem Anstieg trugen auch neue Stundungsregelungen im Insolvenzrecht bei.

Angesichts von 3 Millionen überschuldeten Haushalten in Deutschland sei das erst die Spitze des Eisbergs, sagte Helmut Rödl, Vorstandsmitglied der Creditreform, am Dienstag bei der Vorlage der Pleitezahlen für das erste Halbjahr 2005.Im Durchschnitt belaufe sich der Schaden, der durch eine Privatinsolvenz ausgelöst werde, auf 75 000 Euro. Für die kommenden Jahre rechnet der Creditreform-Vorstand mit weiter steigenden Privatinsolvenzen. Bei den Firmenpleiten zeichnet sich derzeit eine leichte Entspannung ab. So meldeten im ersten Halbjahr 2005 rund 18 700 Unternehmen bei den Gerichten Zahlungsunfähigkeit an. Das war ein Rückgang von gut 6 Prozent.Doch von einer "Aufhellung in der Pleiteszenerie" könne keine Rede sein, warnte Rödl. Bis zum Jahresende sollen die gesamten Insolvenzen auf 130 000 Fälle ansteigen, 92 000 Fälle von privater Zahlungsunfähigkeit und 38 000 Firmenpleiten. Dabei könnten zwischen 550 000 und 580 000 Arbeitsplätze betroffen sein. Dem stünden wiederum rund 300 000 Stellen gegenüber, die durch Neugründungen geschaffen würden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare