VW steigert Absatz um fast zehn Prozent

Wolfsburg - Europas größter Autohersteller Volkswagen hat zum ersten Mal in einem Quartal über zwei Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.

Volkswagen ist bei seiner Jagd nach weiteren Verkaufsrekorden nicht zu stoppen. Die Konzernmarken von Europas größtem Autobauer schlossen das erste Vierteljahr 2012 mit einem Bestwert beim weltweiten Absatz ab. Wie die Wolfsburger am Freitag mitteilten, lieferten die Kernmarke VW und die Töchter zwischen Januar und März insgesamt 2,16 Millionen Fahrzeuge aus. Das waren 9,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dem Unternehmen gelang damit zum ersten Mal in einem Auftaktquartal der Sprung über die Zwei-Millionen-Schwelle. Die Lkw-Bauer MAN und Scania sind in den Zahlen nicht enthalten.

Zugpferd blieb die Stammmarke VW-Pkw, sie kam auf 1,36 Millionen Wagen (plus 10,5 Prozent). Dies hatte der Konzern bereits am Mittwoch berichtet. Auch die Oberklasse-Tochter Audi legte zum Jahresbeginn mit mehr als 346 000 verkauften Autos stark zu, das Plus lag bei 10,8 Prozent. Die tschechische Marke ¦koda setzte 11,8 Prozent, die VW-Nutzfahrzeugtochter aus Hannover 7,9 Prozent mehr Modelle ab.

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus...

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

Kritisch war die Lage dagegen nach wie vor beim spanischen Ableger Seat. Den Kunden in aller Welt wurden 11,6 Prozent weniger Fahrzeuge übergeben. Grund sei die anhaltende Marktschwäche im westlichen Europa, hieß es. VW-Konzernvertriebschef Christian Klingler sprach von einer insgesamt sehr guten Entwicklung, mahnte mit Blick auf die zurückhaltende Nachfrage in diesen Ländern aber zur Vorsicht: “Vor allem die Märkte in Westeuropa bleiben von Unsicherheiten geprägt.“

So sanken die Auslieferungen aller VW-Marken in der Heimatregion außerhalb der Bundesrepublik in den vergangenen drei Monaten um 4,7 Prozent. Demgegenüber standen jedoch Steigerungen in Deutschland (+5,7) sowie in Zentral- und Osteuropa (+35,1). Europaweit gelang unterm Strich daher noch ein Verkaufsplus von immerhin 3,2 Prozent.

Deutlich besser schnitt Volkswagen in den USA ab, der Zuwachs betrug über ein Drittel des Vorjahreswerts (34 Prozent). In ganz Nordamerika wurden 24,5 Prozent mehr Autos ausgeliefert. Auf dem wichtigsten Einzelmarkt China konnten die Wolfsburger mit plus 15,6 Prozent ebenfalls weiter aufdrehen. In der gesamten Region Asien/Pazifik lag der Anstieg mit 16,8 Prozent noch höher.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an diesem Dienstag seine zu Wochenbeginn verbuchten Verluste wieder wettgemacht. Der deutsche Leitindex schloss 0,83 Prozent höher bei …
Schwacher Euro hievt Dax wieder ins Plus
Streit um VW-Haustarif: Verhandlungen gehen weiter
Noch ist keine Einigung in den Tarifgesprächen für 120 000 VW-Beschäftige abzusehen. Drohen neue Warnstreiks in den Werken - oder bewegt man sich im Streit um den …
Streit um VW-Haustarif: Verhandlungen gehen weiter
Bilfinger verlangt Schadenersatz von Ex-Vorständen
Es ist ein spektakulärer Schritt: Ein Konzern will Schadenersatz von früheren Vorständen. Im Raum steht eine Millionensumme.
Bilfinger verlangt Schadenersatz von Ex-Vorständen
Bayerischer Außenhandel legt kräftig zu - Aigner (CSU): „Aufschwung kommt bei Menschen an“
Die bayerische Wirtschaft hat vergangenes Jahr noch mehr ins Ausland verkauft und dort auch viel mehr Geld für Einkäufe ausgegeben. Nur das Zugpferd macht Sorgen.
Bayerischer Außenhandel legt kräftig zu - Aigner (CSU): „Aufschwung kommt bei Menschen an“

Kommentare