BMW steigert Absatz um mehr als neun Prozent

München - Der Münchner Autobauer hat im vergangenen Jahr soviele Autos verkauft wie noch nie.

Mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge seien weltweit ausgeliefert worden und damit 9,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilte die BMW AG am Mittwoch in München mit. Bremsspuren musste BMW allerdings in Deutschland hinnehmen, wo die Zahl der verkauften Fahrzeuge um 4,2 Prozent zurückging. Das stärkste Wachstum brachte dem Autokonzern der MINI ein. Die Marke legte im Vergleich zum Vorjahr um 18,5 Prozent auf 222 875 verkaufte Wagen zu. Von der Marke BMW lieferte der Konzern rund 1,28 Millionen Autos aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar
Bei kaum einer Währung geht es so auf und ab wie bei der Digitalwährung Bitcoin. Politische Unsicherheiten in aller Welt und die strenge Kapitalverkehrskontrolle in …
Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar
Deutsche Wirtschaft rechnet mit besserem Russlandgeschäft
Die russische Wirtschaft kommt nach zwei Krisenjahren wieder in Gang. Was auch den dort tätigen deutschen Unternehmen Hoffnung macht. Bei den Sanktionen aber wird kein …
Deutsche Wirtschaft rechnet mit besserem Russlandgeschäft
China löst USA als wichtigsten deutschen Handelspartner ab
Wiesbaden - China hat die USA im vergangenen Jahr als wichtigsten Handelspartner Deutschlands von Platz eins verdrängt. Zwischen den beiden Ländern wurden Waren im Wert …
China löst USA als wichtigsten deutschen Handelspartner ab
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal 2016 wieder von höheren Öl- und Gaspreisen profitiert. Aber auch die Sparte mit Basischemikalien …
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr

Kommentare