+
Steilmann musste nur knapp fünf Monate nach dem Börsengang Insolvenz anmelden. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Kein fester Zeitplan

Steilmann: Fortschritte bei der Investorensuche

Bergkamen - Der Insolvenzverwalter des Bekleidungsunternehmens Steilmann sieht Fortschritte bei der Investorensuche. "Meine Zuversicht, dass wir Käufer finden werden, hat eher zugenommen", sagte Frank Kebekus der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag".

Er verhandle mit einer Reihe von Interessenten. Es gebe keinen festen Zeitplan oder Fristen. "Eine Investorensuche bis in den Herbst hinein wäre aber weder wirtschaftlich sinnvoll noch möglich. Gerade die Modebranche verträgt sich nicht mit Unsicherheiten, die eine Insolvenz mit sich bringt", sagte Kebekus.

Steilmann hatte Ende Februar nur knapp fünf Monate nach dem Börsengang Insolvenz angemeldet. Kurz danach hatten auch mehrere Konzerntöchter in Deutschland Insolvenzantrag stellen müssen. Dem Modehersteller droht die Zerschlagung. Das bekräftigte der Insolvenzverwalter erneut: "Steilmann ist eine heterogene Unternehmensgruppe mit mehr als 70 Einzelgesellschaften. Es ist unwahrscheinlich, dass sich ein Investor findet, der genau diese Gruppe als Ganzes weiterführen möchte."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Venezuelas Opposition appelliert an Deutsche Bank
Venezuela hatte große Goldreserven - dann wurde die Krise im Zuge des Ölpreisverfalls immer schlimmer; Gold wurde gegen Dollars getauscht. Die Opposition kämpft gegen …
Venezuelas Opposition appelliert an Deutsche Bank
Deutsche werden bei Bier wählerischer
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutschen werden beim Bierkonsum wählerischer: Sie kaufen weniger, dafür aber immer öfter besondere Sorten. Das ist das Ergebnis einer …
Deutsche werden bei Bier wählerischer
Roboter dominieren die Hannover Messe 2017
Hannover - Immer selbstständigere Roboter arbeiten in zunehmend vernetzten Fabriken. Aber wie sieht das konkret aus? Und was bedeutet es für den Menschen? Die Hannover …
Roboter dominieren die Hannover Messe 2017
USA bleiben bei Position zum Welthandel hart
Es sah ein wenig nach Versöhnung aus. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sprach von einer "unkonfrontativen Lösung", die in Sicht sei. Doch dann machte sein …
USA bleiben bei Position zum Welthandel hart

Kommentare