+
Steilmann musste nur knapp fünf Monate nach dem Börsengang Insolvenz anmelden. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Kein fester Zeitplan

Steilmann: Fortschritte bei der Investorensuche

Bergkamen - Der Insolvenzverwalter des Bekleidungsunternehmens Steilmann sieht Fortschritte bei der Investorensuche. "Meine Zuversicht, dass wir Käufer finden werden, hat eher zugenommen", sagte Frank Kebekus der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag".

Er verhandle mit einer Reihe von Interessenten. Es gebe keinen festen Zeitplan oder Fristen. "Eine Investorensuche bis in den Herbst hinein wäre aber weder wirtschaftlich sinnvoll noch möglich. Gerade die Modebranche verträgt sich nicht mit Unsicherheiten, die eine Insolvenz mit sich bringt", sagte Kebekus.

Steilmann hatte Ende Februar nur knapp fünf Monate nach dem Börsengang Insolvenz angemeldet. Kurz danach hatten auch mehrere Konzerntöchter in Deutschland Insolvenzantrag stellen müssen. Dem Modehersteller droht die Zerschlagung. Das bekräftigte der Insolvenzverwalter erneut: "Steilmann ist eine heterogene Unternehmensgruppe mit mehr als 70 Einzelgesellschaften. Es ist unwahrscheinlich, dass sich ein Investor findet, der genau diese Gruppe als Ganzes weiterführen möchte."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Kommentare