+
Ein Arbeitsamt in Berlin: Peer Steinbrück ist bei der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen optimistisch.

Steinbrück bei Arbeitslosenzahlen optimistisch

Hamburg - Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) erwartet keinen dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit in diesem Jahr. Gleichzeitig warnt Steinbrück vor verfrühter Euphorie.

“Die Arbeitsmarktzahlen im Juli waren nicht so schlimm, wie alle erwartet haben. Es kann durchaus sein, dass die Arbeitslosenzahl in diesem Jahr nicht über vier Millionen steigt“, sagte Steinbrück dem “Hamburger Abendblatts“ (Samstag). Es gebe “positive Anzeichen, dass wir die Talsohle durchschreiten“.

Der Minister wandte sich allerdings gegen verfrühte Euphorie. Wie es auf den Finanzmärkten weitergehe, sei “sehr schwer einzuschätzen“, sagte er. “Wir haben es mit der schwersten Wirtschaftskrise in der Geschichte der Bundesrepublik zu tun, deren Spuren nur langsam zu überwinden sind“.

Steinbrück warnte vor einer Inflation nach Überwindung der Krise. “Im Augenblick geht die Inflationsrate gegen null, und einige sehen sogar eine Deflationsgefahr. Aber wir haben enorm viel Geld in den Markt gepumpt“, sagte er. “Da stellt sich nach Erholung der Weltwirtschaft schärfer das Thema einer Inflation“. Eine zentrale Rolle komme den Notenbanken in Europa und den USA zu, so Steinbrück. “Von ihrer Zinspolitik hängt es ab, ob die Gefahr einer Inflation rechtzeitig gebannt wird“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus

Kommentare