+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender bei ihrer Ankunft in Perth. Foto: Bernd von Jutrczenka

Staatsbesuch

Steinmeier eröffnet Wirtschaftstreffen in Australien

In der westaustralischen Millionenstadt Perth kommen mehrere hundert Wirtschaftsvertreter aus Deutschland sowie dem asiatisch-pazifischen Raum zusammen, um engere Kontakte auszuloten.

Perth - Mit der Eröffnung einer Wirtschaftskonferenz setzt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute seinen Staatsbesuch in Australien fort. An dem Treffen nimmt auch Australiens konservativer Premierminister Malcom Turnbull teil. Anschließend reist Steinmeier nach Sydney weiter.

Der ehemalige Außenminister hält sich noch bis Sonntag zu seinem ersten Besuch in Australien auf. Anschließend reist er nach Neuseeland weiter. Zuvor war er schon in Singapur. Der letzte Staatsbesuch eines deutschen Präsidenten auf der anderen Seite der Erdkugel liegt bereits 16 Jahre zurück: Im April und Mai 2001 war der inzwischen verstorbene Johannes Rau als Staatsoberhaupt in Australien und Neuseeland.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Benko will Holding vom Format der Agnellis oder Oetkers
Wien (dpa) - Der Immobilien- und Kaufhausinvestor René Benko nimmt sich die Topliga der europäischen Unternehmerdynastien als Vorbild. Das sagte der österreichische …
Benko will Holding vom Format der Agnellis oder Oetkers
Tarifstreit: Deutsche Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich
Höhere Löhne und mehr Wahlmodelle für Beschäftigte bei der Bahn - und gute Nachrichten für Bahn-Kunden vor Weihnachten: Die DB AG und die EVG verständigen sich nach …
Tarifstreit: Deutsche Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich
US-Autolobby will Handelspakt mit Europa
Die deutschen Autobauer fürchten Autozölle von US-Präsident Donald Trump. Dessen eigene Autoindustrie hat davor aber genauso viel Angst - denn es käme mit Sicherheit zur …
US-Autolobby will Handelspakt mit Europa
Mann+Hummel will Geschäft mit Feinstaub ausbauen
In der Diskussion um saubere Luft und Dieselfahrverbote rückt der Feinstaub in den Hintergrund. Davor warnt der Chef des Filterexperten Mann+Hummel - nicht ganz ohne …
Mann+Hummel will Geschäft mit Feinstaub ausbauen

Kommentare