+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender bei ihrer Ankunft in Perth. Foto: Bernd von Jutrczenka

Staatsbesuch

Steinmeier eröffnet Wirtschaftstreffen in Australien

In der westaustralischen Millionenstadt Perth kommen mehrere hundert Wirtschaftsvertreter aus Deutschland sowie dem asiatisch-pazifischen Raum zusammen, um engere Kontakte auszuloten.

Perth - Mit der Eröffnung einer Wirtschaftskonferenz setzt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute seinen Staatsbesuch in Australien fort. An dem Treffen nimmt auch Australiens konservativer Premierminister Malcom Turnbull teil. Anschließend reist Steinmeier nach Sydney weiter.

Der ehemalige Außenminister hält sich noch bis Sonntag zu seinem ersten Besuch in Australien auf. Anschließend reist er nach Neuseeland weiter. Zuvor war er schon in Singapur. Der letzte Staatsbesuch eines deutschen Präsidenten auf der anderen Seite der Erdkugel liegt bereits 16 Jahre zurück: Im April und Mai 2001 war der inzwischen verstorbene Johannes Rau als Staatsoberhaupt in Australien und Neuseeland.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ernteausfälle wegen Dürre können auch Verbraucher treffen
Ein heißer und trockener Sommer liegt hinter den Landwirten in Norddeutschland. Die Ernte wird schlecht ausfallen. Das hat auch Folgen für die Verbraucher.
Ernteausfälle wegen Dürre können auch Verbraucher treffen
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil
Beim Autokauf sind Senioren konservativ. Sie informieren sich am liebsten beim Händler und dort beim selben Ansprechpartner. Dann geht es los - und zwar gerne im SUV …
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil
Rabatt bei EEG-Umlage: Mehr Strommengen beantragt
Über die EEG-Umlage werden die Betreiber etwa von Windkraft- oder Solaranlagen gefördert. Finanzieren müssen dies zum großen Teil die Stromverbraucher. Unternehmen mit …
Rabatt bei EEG-Umlage: Mehr Strommengen beantragt
VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen
Stadtgeländewagen werden immer beliebter - vor allem Limousinen geraten unter Druck. Das merkt auch der Branchenriese Volkswagen. Betriebsratschef Osterloh sorgt sich um …
VW-Betriebsratschef will Emder Werk ausgelastet sehen

Kommentare