+
Steinmeier fordert Guttenbergzu konstruktiver Mitarbeit auf.

Steinmeier fordert Guttenberg zu konstruktiver Mitarbeit auf

Berlin - SPD -Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hat die Kritik von Bundeswirtschaftminister Karl-Theodor zu Guttenberg am Rettungspaket für Opel zurückgewiesen.

Der CSU-Politiker habe die Entscheidung in der Nacht zum Samstag mitgetragen. “Ich erwarte, dass er als zuständiger Wirtschaftsminister nun sicherstellt, dass der weitere Prozess störungsfrei läuft“, sagte der Vizekanzler der in Hannover erscheinenden “Neuen Presse“ (Dienstagausgabe). Wenn die Bundesregierung eine Entscheidung treffe, müssten alle Beteiligten dazu stehen. “Dieser Kurs muss gegenüber dem Parlament vertreten und umgesetzt werden und zwar gemeinsam“, sagte Steinmeier.

Guttenberg hatte das Rettungskonzept für Opel bis zuletzt abgelehnt und für eine “geordnete Insolvenz“ von Opel plädiert. Dennoch erklärte er sich bereit, die Entscheidung der Bundesregierung mitzutragen und “vernünftig am weiteren Prozess mitzuarbeiten“.

In Deutschland hatten am Wochenende die Landtags-Haushaltsausschüsse in Wiesbaden und Düsseldorf dem zuvor ausgehandelten Rettungskonzept für Opel zugestimmt. Sie machten damit den Weg frei für den Einstieg des Zulieferers Magna und die 1,5 Milliarden Euro schwere Brückenfinanzierung für einen neu aufgestellten europäischen Autobauer.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Brüssel/Athen (dpa) - Acht Jahre nach dem Beginn der dramatischen Finanzkrise in Griechenland hat die Europäische Union ihr Defizitverfahren gegen Athen eingestellt.
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Duisburg (dpa) - Nach dem Bürgerentscheid gegen den geplanten Bau des größten deutschen Designer-Outlets in Duisburg hat der spanische Outlet-Center-Betreiber Neinver …
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Gelassen hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst
München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September eingetrübt. Die vom Ifo-Institut befragten Unternehmen waren sowohl mit ihrer aktuellen …
Deutsche Wirtschaft geht mit Stimmungsdämpfer in den Herbst

Kommentare