+
Frank-Walter Steinmeier will möglichst bald den Nachfolger für Hartmut Mehdorn finden.

Steinmeier: Mehdorn-Nachfolger möglichst noch diese Woche

Berlin - Die Bundesregierung wird nach Angaben von Vize-Kanzler Frank-Walter Steinmeier (SPD) möglichst noch in dieser Woche einen Nachfolger für den scheidenden Bahnchef Hartmut Mehdorn vorschlagen.

Lesen Sie auch:

CSU: Wiesheu soll neuer Bahn-Chef werden

Wie Steinmeier am Montag nach Beratungen der SPD-Spitzen in Berlin mitteilte, werden sich die zuständigen Ministerien noch in der ersten Wochenhälfte zusammensetzen. Er sei zuversichtlich, dass man anschließend einen “hochkompetenten, engagierten“ Nachfolger präsentieren könne. Dieser brauche sicher nicht aus den “klassischen“ Parteischienen kommen. Er sei optimistisch, dass eine Einigung mit der Union in dieser Personalie gelinge.

Derweil wurde in Regierungskreisen ein Medienbericht als “Unsinn“ zurückgewiesen, wonach der Chef des Flugzeugherstellers Airbus, Thomas Enders, neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn werden solle. Auch ein Sprecher des Airbus-Mutterkonzerns EADS sagte auf Anfrage: “Da ist nichts dran.“

Nach den Worten Steinmeiers kam der Rückzug Mehdorns wegen des Vorlaufs und der Schlagzeilen vom letzten Wochenende “zum richtigen Zeitpunkt“. Mehdorns Verdienste um den Konzern blieben unvergessen. Auch unter einem Nachfolger müsse die Deutsche Bahn international ein “wichtiger Player“ bleiben.

Steinmeier signalisierte weiter, dass die SPD von der geplanten Teilprivatisierung der Bahn vorerst abrückt. Diese Frage habe angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise an Aktualität verloren. Es sei deshalb unwahrscheinlich, dass ein solcher Börsengang auch in der nächsten Wahlperiode zustande komme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare