+
Von den geplanten Stellenstreichungen sei nur knapp die Hälfte umgesetzt worden, berichtete die IG-Metall.

Stellenabbau bei Siemens Erlangen glimpflich verlaufen

Erlangen - Der Stellenabbau beim Elektrokonzern Siemens ist nach Ansicht der IG Metall am Standort Erlangen glimpflich verlaufen.

Von den geplanten Stellenstreichungen sei nur knapp die Hälfte umgesetzt worden, berichtete der Erlanger IG-Metall-Chef Wolfgang Niclas am Mittwoch. Ursprünglich habe Siemens in Erlangen, dem weltweit größten Standort des Konzerns, 1173 Stellen streichen wollen. Tatsächlich hätten nur 540 Mitarbeiter den Konzern verlassen müssen; die übrigen seien in andere Bereiche versetzt worden. Mit dem im Sommer dieses Jahres begonnenen Personalabbau habe Siemens weltweit 1,2 Milliarden Euro einsparen wollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Weg für Spanier Guindos zur EZB frei
Brüssel (dpa) - Der Weg für den Spanier Luis de Guindos in das Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) scheint frei zu sein.
Weg für Spanier Guindos zur EZB frei
Bestechungsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Verdacht auf Bestechung: Wegen der möglichen Annahme einer hohen Geldsumme ermitteln Lettlands Behörden gegen Zentralbankchef Ilmars Rimsevics. Die Politik drängt das …
Bestechungsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen

Kommentare