+
Allein die Ankündigung die CD mit Daten von Steuersündern zu kaufen, spült Millionen in die Staatskassen.

Steuersünder zahlen viele Millionen nach

München - Der Kauf der Steuer-CD hat sich für den Bund schon gelohnt noch bevor die Daten ausgewertet sind. Steuersünder haben sich schon zu Hauf gemeldet und zahlen Millionen nach.

Lesen Sie auch:

Selbstanzeigewelle der Steuersünder rollt weiter

Steuerfahnder stehen in den Startlöchern

Schon die Debatte über den Ankauf von CDs mit Daten von Steuerflüchtlingen soll dem Fiskus rund 300 Millionen Euro einbringen. Der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, sagte dem Bayerischen Rundfunk: “Es sind bundesweit rund 2.500 Selbstanzeigen eingegangen. Wenn man die ersten Proben nimmt, dann sind im Durchschnitt 100.000 Euro bis 150.000 Euro pro Selbstanzeige nachbezahlt worden. Das ist ein satter Millionenbetrag, der jetzt schon in der Kasse ist.“ Zweifel an der Existenz der CDs wies Ondracek zurück. “Ich weiß, dass es diese CDs gibt, sie sind geprüft, sie sind werthaltig“, sagte der Steuerbeamte.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Luftfahrtmesse ILA: Vom Flugtaxi bis zur Rakete
Die deutsche Industrie profitiert davon, dass immer mehr Menschen in Flugzeuge steigen. Bei Berlin beginnt nun die Luftfahrtmesse ILA. Zum Auftakt macht die …
Luftfahrtmesse ILA: Vom Flugtaxi bis zur Rakete
Urteil: Zeitungszusteller bekommen 30 Prozent Nachtzuschlag
Sie arbeiten, wenn die meisten Menschen noch schlafen: Zeitungszusteller. Das rechtfertigt nach Ansicht der obersten deutschen Arbeitsrichter einen erhöhten …
Urteil: Zeitungszusteller bekommen 30 Prozent Nachtzuschlag
Die Rettung des Diesels? Bosch kündigt Wunder-Software gegen Stickoxid-Problem an
Der Autozulieferer Bosch hat einen "entscheidenden Durchbruch" in der Diesel-Technik verkündet, der den Ausstoß von gesundheitsschädlichen Stickoxiden drastisch senken …
Die Rettung des Diesels? Bosch kündigt Wunder-Software gegen Stickoxid-Problem an
Twitter hält sich in schwarzen Zahlen
Über ein Jahrzehnt steckte Twitter in den roten Zahlen - jetzt ist die Wende da. Gründer und Chef Jack Dorsey kann nicht nur Gewinne präsentieren, sondern auch bei den …
Twitter hält sich in schwarzen Zahlen

Kommentare