+
Apple hat ein Video von der firmeninternen Trauerfeier für Steve Jobs ins Internet gestellt.

Steve Jobs: Video von Trauerfeier ins Netz gestellt

San Francisco - Apple hat ein Video von der firmeninternen Trauerfeier für Steve Jobs ins Internet gestellt. Neben diversen Reden stehen auch die musikalischen Auftritte von Stars als Material zur Verfügung.

Hier der Link zum Video

Apple gewährt auch der breiteren Öffentlichkeit einen Einblick in die firmeninterne Trauerfeier in der vergangenen Woche für den am 5. Oktober gestorbenen Unternehmensmitgründer Steve Jobs. Dazu veröffentliche Apple einen Link zu einem 81-minütigen Video von der Feier. Einen öffentlichen Festakt für Jobs gab es nicht.

Die Trauerfeier fand am Mittwoch auf dem Freigeländes des Apple-Campus in Cupertino in Kalifornien statt. Das Gelände wurde dazu für die Öffentlichkeit gesperrt, Journalisten mussten die Apple-Gebäude verlassen. Auf der Trauerfeier, zu der auch Jobs Frau Laurene gekommen war, sprach neben Apple-Chef Tim Cook auch der frühere US-Vizepräsident Al Gore. Musikalische Beiträge gab es von Sängerin Norah Jones und der britischen Band Coldplay.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Kobe Steel wegen Fälschungsskandal
Tokio (dpa) - Wegen eines Skandals um gefälschte Inspektionsdaten ist der japanische Stahlriese Kobe Steel Ziel einer Razzia geworden. Wie japanische Medien berichteten, …
Razzia bei Kobe Steel wegen Fälschungsskandal
Letzte Autofabrik in Australien schließt
Adelaide (dpa) - Nach 69 Jahren Autobau schließt in der australischen Stadt Adelaide das letzte Autowerk des Landes. Der zum General Motors-Konzern gehörende Autobauer …
Letzte Autofabrik in Australien schließt
Kinder der 90er, dieser Drogeriemarkt verkauft bald Tamagotchis
Das Tamagotchi wird 20 Jahre alt und feiert sich mit einem Comeback: eine neue, kleinere Version ist ab Montag erhältlich. In einem bestimmten Drogeriemarkt gibt es eine …
Kinder der 90er, dieser Drogeriemarkt verkauft bald Tamagotchis
Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind
Düsseldorf (dpa) - Die Supermarktkette Real bleibt das Sorgenkind des Metro-Konzerns. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 sank der Umsatz der Kette mit …
Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind

Kommentare