Stewens: 2007 bestes Jahr seit fast 40 Jahren - auch Nachvermittlungsaktionen erfolgreich

Nürnberg/München - Das Jahr 2007 war nach Angaben von Arbeitsministerin Christa Stewens (CSU) das beste auf dem bayerischen Arbeitsmarkt seit fast 40 Jahren.

Zuletzt sei der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Jahr 1969 prozentual stärker ausgefallen als im vergangenen Jahr. "Das Silvesterfeuerwerk hätte diesmal mit Fug und Recht auch dem bayerischen Arbeitsmarkt gelten können", kommentierte die Ministerin am Donnerstag die Entwicklung. Im Schnitt waren laut Stewens im vergangenen Jahr im Freistaat 350 000 Menschen arbeitslos. Das waren 96 000 weniger als noch im Jahresdurchschnitt 2006. Damit könne Bayern mit großem Optimismus in das neue Jahr blicken.

Auch für viele Jugendliche ist das Jahr erfolgreich zu Ende gegangen: Sie haben auch nach dem Beginn des Ausbildungsjahres noch eine Lehrstelle gefunden. So sank die Zahl derjenigen, die Ende September 2007 noch kein Glück gehabt hatten, im Rahmen der sogenannten Nachvermittlungsaktion um 16 300. Damit blieben noch 12 800 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mit. Insgesamt 9500 und damit mehr als die Hälfte der per Nachvermittlung versorgten Jugendlichen fanden eine betriebliche oder schulische Ausbildung, einen Studienplatz oder nahmen ein anderes Qualifizierungsangebot an. Davon abgesehen gab es in den zurückliegenden Wochen aber auch zahlreiche neue Bewerber um einen Ausbildungsplatz und auch neue Stellenmeldungen für das bereits begonnene Ausbildungsjahr. Der Grund dafür ist vor allem, dass Ausbildungsverträge wieder gelöst oder Jugendliche die Ausbildung nicht angetreten hatten. Von den neuen Bewerbern waren im Dezember noch 14 000 ohne Ausbildung, 4600 der gemeldeten Lehrstellen waren noch unbesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - welche Produkte betroffen sind
Nachdem Aldi und Rewe bestimmte Produkte wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen haben, sind nun zwei weitere bundesweite Rückruf-Aktionen gestartet worden.
Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - welche Produkte betroffen sind
Daimler schneidet etwas schlechter ab als erwartet
Stuttgart (dpa) - Gestützt auf Rekordverkäufe hat der Autobauer Daimler im ersten Quartal mehr Geld in die Kasse bekommen. Daran konnte auch der starke Euro nichts …
Daimler schneidet etwas schlechter ab als erwartet
Ökonomen: 2,37 Millionen Arbeitslose im April
Es ist das übliche Auf und Ab auf dem Arbeitsmarkt: Mit dem Frühlingsbeginn wachsen die Jobchancen, etwa auf dem Bau und in der Gastronomie. Das lässt die …
Ökonomen: 2,37 Millionen Arbeitslose im April
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor
Toulouse (dpa) - Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus legt heute seine Zahlen für das erste Quartal vor. Das Unternehmen steht eigentlich gut da und …
Airbus legt Zahlen für das erste Quartal vor

Kommentare