+
Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich weiter eingetrübt. Foto: Dirk Waem/BELGA

Lichtblick Niederlande

Stimmung in Wirtschaft der Eurozone sinkt weiter

Brüssel (dpa) - Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im April weiter eingetrübt. Zwei wichtige Indikatoren sanken auf ihren jeweils niedrigsten Stand seit Herbst 2016.

Wie die EU-Kommission am in Brüssel mitteilte, fiel der Economic Sentiment Indicator (ESI) im Vergleich zum Vormonat um 1,6 Punkte auf 104,0 Zähler, den tiefsten Stand seit September 2016. Der Geschäftsklima-Index (BCI) ging von 0,54 auf 0,42 Punkte zurück, das ist so niedrig wie seit August 2016 nicht mehr. Der ESI misst die Stimmung in Unternehmen und privaten Haushalten, der BCI erfasst die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe.

Unter den großen Euroländern hellte sich die Stimmung nur in den Niederlanden auf. Dagegen ging sie in Frankreich und Italien sowie besonders deutlich in Deutschland und Spanien zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ranking: Darmstadt ist Zukunft, Berlin ist Dynamik
Welche Großstadt in Deutschland ist am dynamischsten? Welche hat die besten Zukunftsaussichten? Eine Untersuchung nimmt große Kommunen genauer unter die Lupe. Manche …
Ranking: Darmstadt ist Zukunft, Berlin ist Dynamik
Dax dämmt Verluste ein - Unsicherheit im Handelsstreit
Frankfurt/Main (dpa) - Das Hin und Her zum Stand der Zollgespräche zwischen den USA und China hält die Börsen in Atem. Bis zur Mittagszeit gab der deutsche Leitindex Dax …
Dax dämmt Verluste ein - Unsicherheit im Handelsstreit
Onlinehandel wächst auch in diesem Jahr kräftig
Köln (dpa) - Verbraucher in Deutschland kaufen immer öfter auch Möbel, Körperpflege-Produkte und Kosmetik im Internet: Deshalb wächst der Onlinehandel in diesem Jahr …
Onlinehandel wächst auch in diesem Jahr kräftig
OECD rechnet für 2020 mit weniger Wachstum in Deutschland
Paris (dpa) - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat der deutschen Konjunktur für das kommende Jahr eine weitere Talfahrt …
OECD rechnet für 2020 mit weniger Wachstum in Deutschland

Kommentare