Stimmung trübt sich wieder ein

- München - Stimmungsdämpfer für die deutsche Wirtschaft: Nach zwei Anstiegen in Folge trübte sich das Klima im August überraschend wieder ein. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gab von 95,0 Punkten im Vormonat auf 94,6 Punkte nach, teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung mit. "Trotz dieser Abwärtskorrektur liegt der Index aber immer noch über den Werten von März bis Juni dieses Jahres", sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. "Alles in allem stehen die neuen Umfrageergebnisse einer verhaltenen Aufwärtsbewegung in den nächsten Monaten nicht entgegen."

Der Ifo-Index wird monatlich über eine Befragung von rund 7000 Unternehmen ermittelt. Experten hatten mit dem dritten Anstieg des Ifo-Index in Folge gerechnet, was traditionell als Beleg für eine Trendwende gegolten hätte. Dass der Frühindikator stattdessen leicht nachgegeben hat, ist auch für den Ifo-Konjunkturexperten Klaus Abberger noch kein Grund zu größerer Sorge. "Das ist ein kleiner Rückschlag, vielleicht auch eine kleine Korrektur des jüngsten Anstiegs. Es geht eben nicht stürmisch aufwärts."

Ihre derzeitige Geschäftslage beurteilten die Unternehmen insgesamt negativer, schätzten aber ihre Zukunftsaussichten für die kommenden sechs Monate besser ein als noch im Juli. Entsprechend verschlechterte sich der Lage-Index von 94,9 auf 93,8 Punkte.

Der Index, der die Erwartungen für die kommenden Monate widerspiegelt, stieg dagegen von 95,1 auf 95,4 Punkte an. Dies zeige an, dass das Konjunkturrisiko Ölpreis noch keine große Rolle spiele, sagte Abberger. "Man rechnet mit einer robusten Entwicklung der Weltwirtschaft."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB

Kommentare