Stimmungslage in Bayern am besten

- München - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist in Bayern, verglichen mit anderen Bundesländern, am besten. Wie die Unternehmensberatung Capgemini in einer Umfrage bei 1527 deutschen Firmenlenkern herausgefunden hat, rechnen 40 Prozent der bayerischen Unternehmen mit einem spürbaren Aufschwung in den nächsten sechs Monaten.

<P>Schleswig-Holstein folgt mit 38 Prozent, Baden-Württemberg mit 37 Prozent. Im Bundesschnitt rechneten nur 28 Prozent der Firmen mit besserer Konjunktur. Besonders skeptisch zeigten sich den Ergebnissen zufolge die Unternehmen in Sachsen: Nur 18 Prozent glauben dort an einen Aufschwung. Neue Jobs wollen die wenigsten der befragten Unternehmen schaffen: </P><P>Nur 16 Prozent der Betriebe gingen von wachsenden Mitarbeiterzahlen in den kommenden sechs Monaten aus. 35 Prozent planten dagegen Personalabbau. Knapp die Hälfte will die Stellenzahl gleich halten.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Walldorf (dpa) - Die Umstellung auf Cloudsoftware zur Miete aus dem Internet hat dem Softwarehersteller SAP im vergangenen Jahr zu einem deutlichen Plus verholfen. Der …
Wachstum mit Mietsoftware verhilft SAP zu deutlichem Plus
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York - Für das kriselnde Online-Urgestein Yahoo reißen die schlechten Nachrichten nicht ab. Der Verkauf an Verizon ist noch immer nicht in trockenen Tüchern.
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit

Kommentare