Experten ermitteln

Schon wieder! Computer der Arbeitsagentur fallen aus

Nürnberg - Technische Probleme haben am Montag das IT-Netz der Bundesagentur für Arbeit (BA) lahmgelegt. Experten fahnden nach der Ursache. Es ist nicht der erste Großausfall des Systems.

Technische Probleme im zentralen IT-Netz der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben am Montag erneut Arbeitsagenturen und Jobcenter in ganz Deutschland lahmgelegt. „Das genaue Ausmaß ermitteln derzeit unsere Experten“, sagte ein BA-Sprecher in Nürnberg.

Die Computerprobleme hätten gegen 11.00 Uhr begonnen. Mittlerweile seien die Systeme für den E-Mail-Verkehr, das Intra- und Internet aber wieder weitestgehend hergestellt. Arbeitssuchende könnten ihre Termine trotzdem wahrnehmen, betonte der Sprecher. „Daten werden notfalls händisch erfasst und später nachgetragen.“

Erst im April hatte die Bundesagentur Netzwerkprobleme gehabt. Die Mitarbeiter hatten damals bundesweit fast einen ganzen Tag lang keinen Zugriff auf Kundendaten und Stellenangebote, konnten weder E-Mails bearbeiten noch Vermittlungsgutscheine ausstellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rüstungskonzerne verkaufen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Waffen
Internationale Rüstungskonzerne konnten im vergangenen Jahr eine Zunahme an Waffenverkäufen und militärischen Dienstleistungen - das erste mal seit 2010.
Rüstungskonzerne verkaufen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Waffen
Wirtschaftsverbände fordern Brexit-Unterhändler zur Eile auf
Berlin/London (dpa) - Nach dem Durchbruch in der ersten Phase der Brexit-Verhandlungen fordern Wirtschaftsverbände auf beiden Seiten des Ärmelkanals rasch Klarheit über …
Wirtschaftsverbände fordern Brexit-Unterhändler zur Eile auf
Studie: Einzelhandel setzt immer stärker auf Gastronomie
Köln (dpa) - Der Einzelhandel in Deutschland setzt immer stärker auf gastronomische Angebote, um Kunden trotz der Internetkonkurrenz in die Läden zu locken.
Studie: Einzelhandel setzt immer stärker auf Gastronomie
Maschinenbauer KraussMaffei soll in Shanghai an die Börse
München/Shanghai (dpa) - Der chinesische Staatskonzern ChemChina will den deutschen Maschinenbauer KraussMaffei in Shanghai an die Börse bringen.
Maschinenbauer KraussMaffei soll in Shanghai an die Börse

Kommentare