Stoiber in Aufsichtsräte der Nürnberger Versicherungsgruppe berufen

Nürnberg - Der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) ist in die Aufsichtsräte der Nürnberger Beteiligungs-Aktiengesellschaft und der Nürnberger Lebensversicherung AG berufen worden. Das teilte die Nürnberger Versicherungsgruppe am Donnerstag mit.

Der CSU-Politiker trete damit die Nachfolge von Bernd Rödl an, der auf eigenen Wunsch sein Mandat zum 31. Januar 2008 niedergelegt habe.

Zu den Gründen für Stoibers Berufung wollte sich die Nürnberger Versicherungs-Gruppe allerdings nicht äußern. "Über die schriftliche Mitteilung hinaus geben wir keine Stellungnahme ab", sagte ein Sprecher. In Stoibers Münchner Büro war am Donnerstag niemand erreichbar. Das "Handelsblatt" berichtete jedoch, Stoiber habe der Berufung in das Kontrollgremium des Versicherungskonzerns zugestimmt. Es seien die ersten Aufsichtsratsmandate des früheren bayerischen Ministerpräsidenten. Stoiber ist außerdem weiter Mitglied im bayerischen Landtag. Seit Januar leitet er zudem eine Expertengruppe der Europäischen Union zum Bürokratieabbau.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Dhaka (dpa) - Kurz vor dem internationalen Bekleidungsgipfel in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka am Samstag haben deutsche Gewerkschaften und Verbände die dortige …
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Toulouse - Schon wieder neue Milliardenkosten: Das Transportflugzeug A400M bereitet Airbus Sorgen ohne Ende. Nun setzt der Chef des Flugzeugbauers die Käuferstaaten …
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Bayer für Milliardendeal gewappnet
Bayer-Chef Baumann hält an seinem Zeitplan fest: Bis zum Jahresende soll der Erwerb des US-Saatgutriesen Monsanto abgeschlossen sein - und das laufende Geschäft mit …
Bayer für Milliardendeal gewappnet
„Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt - und Harry G grantelt in neuem Video
München - Ab sofort heißt die Capri-Sonne nicht mehr Capri-Sonne, sondern Capri-Sun. Fans des Kultgetränks finden das gar nicht gut, und auch Harry G ist empört und …
„Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt - und Harry G grantelt in neuem Video

Kommentare