Stolpe skeptisch bei Fahrgastrechten

- Berlin - Im Streit um Entschädigungen bei Zugverspätungen hat Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) Zweifel an einer möglichen gesetzlichen Regelung geäußert. "Ich sehe im Moment noch nicht so ganz, wo und warum man über Allgemeine Geschäftsbedingungen hinaus Details in welchen Gesetzen regeln muss", sagte er dem Internetportal der Bahngewerkschaft Transnet. Die Bahn habe bislang bereits "eine Reihe von vernünftigen Kulanzregelungen".

<P>Über Entschädigungen bei Verspätungen im Fernverkehr laufen seit längerem Gespräche zwischen Bahn und Bundesregierung. Dabei erwägt die Bahn nach Zeitungsberichten, Reisenden bei mehr als 30 Minuten Verspätung ein Fünftel des Fahrpreises zurückzuerstatten.</P><P>Im Gespräch ist nach Angaben der Verbraucherzentralen, eine Entschädigungsregelung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festzuschreiben. Verbände kritisieren seit langem, dass die Bahn Kunden nur auf freiwilliger Basis entschädigt.</P><P>Unterdessen wurde bekannt, dass die Bahn in ihrer mittelfristigen Planung für die Jahre 2004 bis 2008 erhebliche Korrekturen vornehmen muss. Das berichtet zumindest die "Welt am Sonntag". Grund dafür seien vor allem Umsatzrückgänge im Personenfernverkehr in diesem Jahr sowie sinkende Zuschüsse des Bundes. Bei der Gewinnerwartung soll sich aber nicht viel ändern. Laut dem verkehrspolitischen Sprecher der FDP, Horst Friedrich, werde der fehlende Umsatz einfach durch Kürzungen bei der Risikovorsorge ausgeglichen.</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Der Mutterkonzern hatte vor einer Woche angekündigt, in Asien und Nordamerika zehn Prozent der Belegschaften beziehungsweise 1400 Jobs zu streichen. Das löste …
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Ab Juni werden die Verbindungen Berlin-Graz, Düsseldorf-Stockholm und auch die Route Düsseldorf-Dresden gestrichen.
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Dax im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit einem knappen Minus in den Handel gestartet. Kurz nach dem Startschuss notierte der deutsche Leitindex 0,21 Prozent schwächer bei …
Dax im Minus
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Der Entwickler des Elektro-Lieferwagens Streetscooter der Deutschen Post plant auch ein Modell für Privatkunden. Das E-Stadtauto e.GO Life soll 2018 in Serie gehen.
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen

Kommentare