Stolpe skeptisch bei Fahrgastrechten

- Berlin - Im Streit um Entschädigungen bei Zugverspätungen hat Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) Zweifel an einer möglichen gesetzlichen Regelung geäußert. "Ich sehe im Moment noch nicht so ganz, wo und warum man über Allgemeine Geschäftsbedingungen hinaus Details in welchen Gesetzen regeln muss", sagte er dem Internetportal der Bahngewerkschaft Transnet. Die Bahn habe bislang bereits "eine Reihe von vernünftigen Kulanzregelungen".

<P>Über Entschädigungen bei Verspätungen im Fernverkehr laufen seit längerem Gespräche zwischen Bahn und Bundesregierung. Dabei erwägt die Bahn nach Zeitungsberichten, Reisenden bei mehr als 30 Minuten Verspätung ein Fünftel des Fahrpreises zurückzuerstatten.</P><P>Im Gespräch ist nach Angaben der Verbraucherzentralen, eine Entschädigungsregelung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festzuschreiben. Verbände kritisieren seit langem, dass die Bahn Kunden nur auf freiwilliger Basis entschädigt.</P><P>Unterdessen wurde bekannt, dass die Bahn in ihrer mittelfristigen Planung für die Jahre 2004 bis 2008 erhebliche Korrekturen vornehmen muss. Das berichtet zumindest die "Welt am Sonntag". Grund dafür seien vor allem Umsatzrückgänge im Personenfernverkehr in diesem Jahr sowie sinkende Zuschüsse des Bundes. Bei der Gewinnerwartung soll sich aber nicht viel ändern. Laut dem verkehrspolitischen Sprecher der FDP, Horst Friedrich, werde der fehlende Umsatz einfach durch Kürzungen bei der Risikovorsorge ausgeglichen.</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label

Kommentare