+
Dominique Strauss-Kahn.

Strauss-Kahn äußert sich zu Sex-Vorwürfen

Paris - Der von Skandalen um mögliche Vergewaltigungen und Prostitution angeschlagene frühere Chef des IWF, Dominique Strauss-Kahn, hat erstmals ein Interview zu den Vorwürfen gegeben.

In einem Interviewbuch mit einem Journalisten spricht der frühere Hoffnungsträger der französischen Sozialisten über sein “sexuell freies Leben“.

Über seine Begegnung mit dem Zimmermädchen eines New Yorker Luxushotels, das ihn anschließend der Vergewaltigung beschuldigte, sagte DSK, er sei unbekleidet aus dem Badezimmer gekommen und sie habe sein Geschlecht “fixiert“. Daraufhin sei es zu “einvernehmlichem, überstürztem Sex gekommen“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare