+
In Beijing, China hielt Dominique Strauss-Kahn seine erste öffentliche Rede nach dem Skandal

Strauss-Kahn: Erste Rede nach Skandal

Peking - Mit einer Rede auf einer Konferenz in Peking hat sich der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn erstmals seit dem Wirbel um eine sexuelle Affäre wieder öffentlich zu Wort gemeldet.

In seiner Ansprache auf einem Forum der chinesischen Internetfirma Netease ging Strauss-Kahn nicht auf seine Festnahme im Mai oder seinen anschließenden Rücktritt als Chef des Internationalen Währungsfonds ein.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Stattdessen forderte er eine engere Integration der Europäischen Union und ein gemeinsames EU-Budget. Die bislang von den europäischen Spitzenpolitikern ergriffenen Maßnahmen reichten nicht aus, um die Finanzkrise zu lösen, erklärte Strauss-Kahn.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare