+
In Beijing, China hielt Dominique Strauss-Kahn seine erste öffentliche Rede nach dem Skandal

Strauss-Kahn: Erste Rede nach Skandal

Peking - Mit einer Rede auf einer Konferenz in Peking hat sich der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn erstmals seit dem Wirbel um eine sexuelle Affäre wieder öffentlich zu Wort gemeldet.

In seiner Ansprache auf einem Forum der chinesischen Internetfirma Netease ging Strauss-Kahn nicht auf seine Festnahme im Mai oder seinen anschließenden Rücktritt als Chef des Internationalen Währungsfonds ein.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Stattdessen forderte er eine engere Integration der Europäischen Union und ein gemeinsames EU-Budget. Die bislang von den europäischen Spitzenpolitikern ergriffenen Maßnahmen reichten nicht aus, um die Finanzkrise zu lösen, erklärte Strauss-Kahn.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Griechenland meldet kräftigen Primärüberschuss
Athen (dpa) - Griechenland hat im ersten Quartal 2017 einen Primärüberschuss von 1,7 Milliarden Euro erzielt und damit das von den Gläubigern gesetzte Ziel in Höhe von …
Griechenland meldet kräftigen Primärüberschuss
Dax kommt nicht in Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nur wenig von der Stelle bewegt. Am Nachmittag notierte der deutsche Leitindex 0,12 Prozent tiefer bei 12 643,75 Punkten. Damit …
Dax kommt nicht in Schwung
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Holzkirchen - Der Staat würde gerne mehr E-Autos auf den Straßen sehen, doch trotz Kaufprämie ist das Interesse schwach. Noch ist die Technologie teuer, bietet geringe …
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen

Kommentare