Strauss-Kahn feiert Freiheit mit 700-Dollar-Menü

New York - Mit einem angeblich 700 Dollar (480 Euro) teuren Essen hat der frühere Währungsfonds-Chef Dominique Strauss-Kahn seine Freiheit gefeiert.

Nach Angaben der “New York Daily News“ vom Samstag speiste der Franzose mit seiner Frau und einem weiteren Ehepaar in einem italienischen Restaurant in der New Yorker Upper East Side, in dem auch Madonna gerne isst. Nach Angaben des Blattes gab es zunächst Pasta mit schwarzen Trüffeln, dazu einen Pinot Grigio. Als Hauptgang wurde Wolfsbarsch serviert. Strauss-Kahn war erst wenige Stunden zuvor wieder in Freiheit gekommen. Sieben Wochen, nachdem er wegen angeblich erzwungenem Oralverkehr mit einem Zimmermädchen festgenommen worden war, hatte ein Gericht seinen strengen Hausarrest wieder aufgehoben. Es waren Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Frau aufgekommen. Strauss-Kahn hatte die Wohnung in der Zeit nur zu Gerichtsterminen, Arztbesuchen oder zum Gebet verlassen dürfen.

Frei ohne Kaution: Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger?

Frei ohne Kaution: Strauss-Kahn doch kein Vergewaltiger?

“Das waren sehr freundliche, fröhliche Menschen“, zitieren die “Daily News“ den Koch. Eine Besucherin wunderte sich über die Sorgfalt, mit der das Restaurant die prominenten Gäste umhegte. “Der Service, den sie genossen, war unglaublich. Jedesmal, wenn etwas serviert wurde, waren da fünf oder sechs Kellner“, sagte Silvia Grottola, die am Nebentisch saß. “Das Lächeln auf ihrem Gesicht hat mir genügt, um zu wissen, dass sie bei ihm bleibt“, sagte die 48-Jährige dem Blatt über Strauss-Kahns Frau Anne Sinclair. Beide sind im November 20 Jahre verheiratet, Sinclair ist auch in New York geboren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag nach optimistischen Signalen der US-Notenbank Fed launisch präsentiert. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,10 …
Schwankender Feiertagshandel - Dax knapp im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare